Please use this identifier to cite or link to this item: doi:10.22028/D291-31278
Title: Schmutz. Ästhetik und Epistemologie eines Motivs in Literaturen und Kulturtheorien der Karibik
Author(s): Exner, Isabel
Language: German
Publisher/Platform: Fink
Year of Publication: 2017
Place of publication: Paderborn
SWD key words: Postkolonialität
Karibik
Kuba
Puerto Rico
Martinique
Lateinamerika
Schmutz
Abfall
Naturalismus
Créolité
Science Fiction
Cyberpunk
Free key words: Dekolonialität
Schmutziger Realismus
Hispano- und frankophone Literaturen und Kulturen
Ökopoetik
DDC notations: 800 Literature, rhetoric and criticism
840 French literature
860 Spanish and Portuguese literatures
980 History of South America
Publikation type: Book
Abstract: ‚Schmutz‘ ist ‚Materie am falschen Ort‘, eine Kategorie für das, was sich den Platzanweisungen kultureller Ordnungen widersetzt. Das Buch untersucht Ästhetiken des Schmutzigen als spannungsvolle Aushandlungen von kulturellen und politischen Machtkonstellationen. Als unumgängliche Nebenwirkung jeglicher Wertsetzung ist ‚Schmutz‘ nicht ein Gegenstand am Rand von menschlichen Kulturen, sondern ein Kulturprodukt par excellence. Vokabular und Imaginarien rund um Abfall und Dreck, Reinheit und Unreinheit fügen sich immer wieder zu mächtigen symbolischen Sinnstiftungsmodellen, die ästhetische wie soziale Formen und Normen organisieren und reglementieren, oder attackieren. Die karibischen Literaturen bilden einen beispielhaften Schauplatz für diese figurative Korrelation: Im Kontext von Kolonialismus, rassistischer Biopolitik und Modernisierung wurde das Motiv des Schmutzigen, des Abfalls und der Unreinheit vor allem als Stigmatisierungstrope zur Rechtfertigung symbolischer Gewalt verwendet. Am Ende des 20. Jahrhunderts steht der transkulturelle Kulturraum der Karibik hingegen wie kaum ein anderer für jenen epistemischen Umordnungsprozess, mit dem sich ästhetische wie kulturtheoretische Entwürfe in überwiegend positiver Weise auf Metaphoriken der ‚Unreinheit‘ zu beziehen beginnen. Der prominente Ort von ‚Schmutz‘ in hispano- und frankophonen karibischen Romanen wird im Buch vom Naturalismus des ausgehenden 19. Jahrhunderts bis zu ‚schmutzigem Realismus‘, ‚Cyberpunk‘ und ‚Ökopoetiken‘ am Ende des 20. Jahrhunderts erkundet, und auf die von ihm angestoßenen Identifikationen hin befragt. Die literarischen Ästhetiken ermöglichen dabei in jedem Moment kritische Perspektiven auf die dominanten diskursiven Paradigmen ihrer Zeit. Jüngere Schmutz-Poetiken leiten so auch dazu an, die Präferenz von Unreinheitsmodellen als imaginative Basis von Kultur(-kritik) zu hinterfragen. Die Studie wurde mit dem Werner-Krauss-Preis des deutschen Hispanistenverbandes ausgezeichnet.
Link to this record: urn:nbn:de:bsz:291--ds-312786
hdl:20.500.11880/29327
http://dx.doi.org/10.22028/D291-31278
ISBN: 978-3-7705-6111-7
Date of registration: 28-Jun-2020
Third-party funds sponsorship: DFG: Schmutz. Epistemologie und Ästhetik eines Motivs in Literaturen und Kulturtheorien der Karibik
Sponsorship ID: DFG Projektnummer 323857900
Related object: https://fink.e-bookshelf.de/schmutz-9962827.html
Faculty: P - Philosophische Fakultät
Department: P - Romanistik
Professorship: P - Prof. Dr. Janett Reinstädler
Collections:SciDok - Der Wissenschaftsserver der Universität des Saarlandes

Files for this record:
File Description SizeFormat 
Exner, Isabel_Schmutz_2017.pdfIsabel Exner: Schmutz. Ästhetik und Epistemologie eines Motivs in Literaturen und Kulturtheorien der Karibik. Paderborn: Fink, 20175,47 MBAdobe PDFView/Open


Items in SciDok are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.