Please use this identifier to cite or link to this item: doi:10.22028/D291-29725
Title: Volatile Biomarker in der Ausatemluft während systemischer Inflammation
Author(s): Schwaiblmair, Michaela Hedwig
Language: German
Year of Publication: 2019
Place of publication: Homburg/Saar
DDC notations: 500 Science
610 Medicine and health
Publikation type: Doctoral Thesis
Abstract: Die rasche Diagnose einer systemischen Entzündungsreaktion stellt eine wichtige Herausforderung im klinischen Alltag dar. Im Gegensatz zu aktuell verwendeten, relativ unspezifischen Laborparametern könnte die Atemluftanalyse einen vielversprechenden Ansatz zur Frühdetektion einer Inflammation bieten. Im Rahmen dieser Methode wird die exhalierte Luftprobe mittels Ionenmobilitätsspektrometer (IMS) auf bestimmte Komponenten untersucht und auf eine Systemreaktionen des Körpers geschlossen. In der vorliegenden Arbeit wurde deshalb mithilfe dieser Technik untersucht, ob während einer systemischen Inflammation volatile Biomarker in der Ausatemluft reproduzierbar zu demonstrieren sind. Dazu wurden männliche Sprague-Dawley® Ratten über einen Zeitraum von 24 h kontrolliert beatmet und repetitiv abgenommene Atemluftproben mithilfe eines IMS analysiert. Nach Untersuchung des physiologischen Atemluftprofils erfolgte der Vergleich mit dem Atemluftprofil von Tieren, bei denen eine systemische Entzündung induziert wurde. Zu diesem Zweck wurden den beatmeten Ratten eine Dosis von 200 µg/kgKG bzw. 600 µg/kgKG des pro-inflammatorischen Zytokins TNF-α injiziert. Nach der Gabe konnte eine systemische Inflammation nachgewiesen werden. In der Atemluft dieser beiden Gruppen wurde ein signifikanter Anstieg der vier Biomarker 1-Butanol, 1-Pentanol, 3-Pentanon und p-Cymol im Vergleich zum physiologischen Atemluftprofil nachgewiesen. In einem ersten Pilotexperiment konnten diese Veränderungen in einem humanen Patienten nachvollzogen werden, dem mittels isolierter Extremitätenperfusion TNF-α appliziert wurde. Basierend auf diesen Ergebnissen konnte in der vorliegenden Grundlagenstudie gezeigt werden, dass die Atemluftanalyse mittels IMS zum Nachweis einer systemischen Inflammation einsetzbar ist. Die vorliegende Arbeit demonstrierte darüber hinaus, dass die Anwendung dieser Methode nicht nur auf das Tiermodell beschränkt ist, sondern auch bei der humanen Nutzung vielversprechend sein könnte.
Timely diagnosis of systemic inflammatory reactions is critical in everyday clinical practice. In contrast to currently used unspecific laboratory parameters, breath analysis may represent a promising approach for the early detection of systemic inflammation. This method assesses the exhaled air for specific volatile organic components using ion mobility spectrometers (IMS). The organic components may themselves be associated with systemic inflammation. The present study analyzes whether volatile biomarkers can be reliably detected during systemic inflammation. Sprague-Dawley® rats were ventilated in a controlled manner over a 24-hour period and breath samples were analyzed by means of an IMS. The physiological profile of the exhaled air from rats was determined and compared with samples of rats during systemic inflammation. Inflammation in rats was induced by injecting a dose of 200 μg/kg or 600 μg/kg of the pro-inflammatory cytokine TNF-α at the beginning of the experiments. After TNF-α-application a systemic inflammation was demonstrated. A significant increase of the biomarkers 1-butanol, 1-pentanol, 3-pentanone, and p-cymol was detected in the exhaled air of animals injected with TNF-α when compared to the profile of exhaled air of non-treated rats. In a first pilot experiment, these four biomarkers were also found to be present in a patient who underwent isolated limb perfusion with TNF-α. Based on these results, the present proof-of-principle study showed that breath analysis using IMS may be eligible for the detection of systemic inflammation. In addition, the present study demonstrated that the application of this method may not only be limited to an animal model but may also be promising for use in human patients.
Link to this record: urn:nbn:de:bsz:291--ds-297257
hdl:20.500.11880/28410
http://dx.doi.org/10.22028/D291-29725
Advisor: Fink, Tobias
Date of oral examination: 20-Nov-2019
Date of registration: 3-Dec-2019
Faculty: M - Medizinische Fakultät
Department: M - Anästhesiologie
Professorship: 
Collections:SciDok - Der Wissenschaftsserver der Universität des Saarlandes

Files for this record:
File Description SizeFormat 
Dissertation_UdS_Schwaiblmair.pdf999,69 kBAdobe PDFView/Open


Items in SciDok are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.