Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-25683
Titel: Simulation interaktiv bewegter Objekte mit Hinderniskontakten
Verfasser: Buck, Matthias
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 1999
SWD-Schlagwörter: Starrer Körper ; Handhabung ; Bewegung ; Hindernis ; Kontakt <Reibung> ; Simulation
Freie Schlagwörter: Virtuelle Realität ; Mensch-Maschine-Kommunikation ; Starrer Körper ; Tastwahrnehmung
DDC-Sachgruppe: 004 Informatik
Dokumentart : Dissertation
Kurzfassung: Die interaktive Handhabung starrer Körper in virtuellen Welten erfordert die Simulation eines Objektverhaltens, welches physikalisch plausibel und intuitiv korrekt ist. Andernfalls wäre eine solche Simulation für praktische Anwendungen ungeeignet. Physikalisch plausibles Verhalten impliziert, daß die aus Objektkollisionen resultierenden Bewegungsbeschränkungen im Rahmen der Bewegungssimulation berücksichtigt werden. Dieser Beitrag stellt ein Verfahren zur Simulation interaktiv bewegter Objekte mit Hinderniskontakten vor, bei welchem alle Kontaktsituationen durch eine minimale Menge automatisch bestimmter Punktkontakte repräsentiert werden. Die daraus abgeleiteten Bewegungsbeschränkungen dienen als Randbedingungen für die Simulation der Objektbewegungen. Die vorgeschlagene Vorgehensweise erlaubt auch die Nachbildung von Reibungseffekten. Die Approximationseigenschaften dieser Nachbildung werden sowohl durch theoretische als auch durch empirische Untersuchungen diskutiert.
The interactive manipulation of rigid bodies in virtual environments requires the simulation of an object behaviour, which is physically plausible and intuitively correct. Otherwise such a simulation would be useless for practical applications. Physically plausible behaviour implies that motion restictions due to object collisions are taken into account during the motion simulation. This constribution presents a method for the motion simulation of interactively controlled objects wiht obstacle contacts, representing any contacts situation by a minimal set of automatically determined point contacts. The motion restrictions derived from this set are the basis for the simulation of object motions. The proposed method also allows the simulation of friction effects, the approximation properties of which are discussed on the basis of both a theoretical and an empirical analysis.
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-1692
hdl:20.500.11880/25739
http://dx.doi.org/10.22028/D291-25683
Erstgutachter: Günter Hotz
Tag der mündlichen Prüfung: 3-Feb-1999
SciDok-Publikation: 12-Feb-2004
Fakultät: Fakultät 6 - Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät I
Fachrichtung: MI - Informatik
Fakultät / Institution:MI - Fakultät für Mathematik und Informatik

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
MatthiasBuck_ProfDrGuenterHotz.pdf1,42 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.