Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-25645
Titel: Computer oder doch Papier - wann, wie und warum lernen wir besser?
Verfasser: Giessen, Hans W.
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2016
SWD-Schlagwörter: Computerunterstütztes Lernen
Vokabellernen
Corpus amygdaloideum
Freie Schlagwörter: Amygdala
DDC-Sachgruppe: 370 Erziehung, Schul- und Bildungswesen
Dokumentart : Sonstiges (Statistische Berichte, Technische Dokumentationen u.ä.)
Kurzfassung: Zur Untersuchung medien- und medieneffektabhängiger Effekte beim Vokabellernen sollten Probanden in drei Gruppen und unter verschiedenen Bedingungen Vokabeln lernen: eine Gruppe vom Blatt, die zweite Gruppe vom Computer, und die dritte Gruppe ebenfalls vom Computer, zudem verstärkt durch Blendeffekte. In dieser Kombination war die Lernleistung besonders schlecht. Am erfolgreichsten waren die Probanden, die vom Papierblatt lernten.
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-65800
hdl:20.500.11880/25701
http://dx.doi.org/10.22028/D291-25645
SciDok-Publikation: 7-Jul-2016
Bemerkung/Hinweis: Dieser Text wurde am Sonntag, dem 10. Juli 2016 um 8.30 Uhr von der Wissenschaftsredaktion des Südwestrundfunks (SWR Baden-Baden) im Rahmen der Sendereihe „Aula“ auf „SWR2“ ausgestrahlt.
Fakultät: Fakultät 5 - Philosophische Fakultät III
Fakultät / Institution:ZZ - Ehemalige Einrichtungen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
hgswramgd2.pdf130,84 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.