Please use this identifier to cite or link to this item: doi:10.22028/D291-35057
Volltext verfügbar? / Dokumentlieferung
Title: Tue Böses und rede darüber - Geldwäscheverdachtsmeldungen und das Strafrecht
Author(s): Brodowski, Dominik
Language: German
Title: Wistra : Zeitschrift für Wirtschafts- und Steuerstrafrecht
Volume: 40
Issue: 11
Startpage: 417
Endpage: 424
Publisher/Platform: C.F. Müller
Year of Publication: 2021
Publikation type: Journal Article
Abstract: Seit März 2021 kann ein jeder Gegenstand, der aus irgendeiner strafrechtswidrigen Tat herrührt, Tatobjekt einer Geldwäsche sein (§ 261 StGB). Dieser Beitrag skizziert die weitreichenden, wenngleich mittelbaren Auswirkungen auf die Meldepflicht „verdächtiger“ Transaktionen nach dem Geldwäschegesetz (§ 43 GwG) und den bislang unterschätzten strafrechtlichen und strafprozessualen Konsequenzen solcher Meldungen für den Meldenden. Die breitflächigen Pflichten zu Verdachtsmeldungen, deren Vorratsdatenspeicherung und die daran anknüpfende Tätigkeit der Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen (FIU) lassen eine notwendige Fokussierung der Strafverfolgungstätigkeit vermissen.
Link to this record: hdl:20.500.11880/32063
http://dx.doi.org/10.22028/D291-35057
ISSN: 0721-6890
Date of registration: 20-Dec-2021
Faculty: R - Rechtswissenschaftliche Fakultät
Department: R - Rechtswissenschaft
Professorship: R - Jun.-Prof. Dr. Dominik Brodowski
Collections:Die Universitätsbibliographie

Files for this record:
There are no files associated with this item.


Items in SciDok are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.