Please use this identifier to cite or link to this item: doi:10.22028/D291-29570
Volltext verfügbar? / Dokumentlieferung
Title: »Der Mensch ist zwar ein Mensch, und folglich keine Maus«: Zum Verhältnis von ›moralisatio‹ und Witzprinzip in Daniel Stoppes Fabel ›Die Maus in der Falle‹
Author(s): Blum, Stephanie
Language: German
Title: Beiträge zur mediävistischen Erzählforschung
Startpage: 207
Endpage: 226
Publisher/Platform: BIS-Verlag der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Year of Publication: 2018
Publikation type: Journal Article
Abstract: Der Aufsatz widmet sich den bislang in der germanistischen Forschung vernachlässigten Fabeln Daniel Stoppes. Anhand der Fabel ‚Die Maus in der Falle‘ werden die Besonderheiten ihrer ausschweifenden narratio herausgestellt, die sich durch eine ausgedehnte Handlungsstruktur, erzählerische Beschreibungen und Bewertungen sowie Anspielungen auf tradierte Symbole auszeichnet. Elemente der Gelehrtensatire in Auseinandersetzung mit der Stoa und die dadurch erzeugte Ironie machen das Verhältnis zur moralisatio problematisch. Stoppes Fabeln knüpfen über das Witzprinzip an die französische Fabeltradition an und erleben im Kontext der kurz darauf erscheinenden deutschsprachigen Fabeltheorien eine Abwertung.
DOI of the first publication: 10.25619/BmE201819
URL of the first publication: https://ojs.uni-oldenburg.de/ojs/index.php/bme/article/view/9
Link to this record: hdl:20.500.11880/28265
http://dx.doi.org/10.22028/D291-29570
ISSN: 2568-9967
Date of registration: 8-Nov-2019
Faculty: P - Philosophische Fakultät
Department: P - Germanistik
Professorship: P - Prof. Dr. Ralf Bogner
Collections:Die Universitätsbibliographie

Files for this record:
There are no files associated with this item.


Items in SciDok are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.