Please use this identifier to cite or link to this item: doi:10.22028/D291-27860
Title: Langzeitfollow-up und perioperative Komplikationen bei sellären Prozessen: ein Vergleich unterschiedlicher Operationstechniken und deren Weiterentwicklung
Author(s): Quack, Friederike Isabelle
Language: German
Year of Publication: 2017
Place of publication: Homburg/Saar
SWD key words: Perioperative Komplikation
DDC notations: 610 Medicine and health
Publikation type: Doctoral Thesis
Abstract: Zusammenfassung Einleitung und Fragestellung: Die chirurgische Therapie sellärer Prozesse hat seit ihrem Beginn kontinuierlich Fortschritte erzielt. Diese umfassen neben der Innovation von Zugangswegen und Operationstechniken die Verwendung moderner operativer Technologien, sowie peri- und intraoperativer bildgebender Verfahren und bessere Möglichkeiten des Therapiemonitorings. Eine Langzeitanalyse der Therapiekonzepte sowie deren Vorteile für die Patienten fehlen bisher in der Literatur. Aus diesem Grund wurde eine Untersuchung durchgeführt, die die Auswirkungen der chirurgischen Weiterentwicklung der Operationstechniken für selläre Prozesse am Universitätsklinikum des Saarlandes im Verlauf der letzten 40 Jahre untersucht. Ziel war es sowohl den Einfluss der operativen Entwicklungen auf perioperative Mortalität und Morbidität wie auch den Einfluss auf das langfristige Outcome zu untersuchen. Materialien und Methoden: Retrospektiv wurden Patienten anhand perioperativer Morbidität, Mortalität und langfristigem Outcome analysiert, indem drei Patientenkollektive mit insgesamt 278 operierten Patienten gebildet wurden: Gruppe A zwischen 1963-1980, Gruppe B von 1990-2000 und Gruppe C von 2011-2014. Die zeitlich älteste Gruppe, A, umfasst 93 Patienten mit einem durchschnittlichen Follow-up von 12,1 Jahren (± 14,3 Jahre), die mittlere Gruppe, B, schließt 89 Patienten mit einem Follow-up von 10,1 Jahren (± 8,1 Jahre) ein und die jüngste Gruppe, C, umfasst 96 Patienten mit einem durchschnittlichen Follow-up von 1,1 Jahren (± 0,9 Jahre). Ergebnisse: Bei einer signifikant frühzeitigeren Operation heutzutage (p < 0,001), konnte eine signifikante Verringerung der Komplikationsrate von 26,9% (Gruppe A) auf 15,7% (Gruppe B) auf 5,2% (Gruppe C) festgestellt werden (p < 0,001). Zudem hat sich der postoperative ophthalmologische Befund signifikant verbessert (p < 0,001). In der Langzeitanalyse traten 40% des Gesamtrezidivaufkommens nach dem neunten postoperativen Jahr auf. Das progressionsfreie Überleben steigerte sich signifikant mit einem progressionsfreien 10-Jahres Intervall in Gruppe A von 65% auf 80% in Gruppe B (p < 0,05). Diskussion: Die Ergebnisse zeigen im Gruppenvergleich einen Vorteil durch die Fortentwicklung der operativen Techniken für selläre Prozesse sowohl im unmittelbar postoperativen Ergebnis als auch im Langzeitfollow-up. Mit der Einführung neuer chirurgischer Zugänge und Techniken in den letzten Jahrzehnten konnte die Prognose von Patienten mit Hypophysenadenomen verbessert werden. Auch die perioperative Morbidität und Mortalitätsrate ist seit den 1970er Jahren deutlich zurückgegangen. Weiterhin implizieren unsere Ergebnisse den Bedarf einer lebenslangen Nachsorge für alle erfolgreich therapierten Patienten mit Hypophysenadenomen.
Abstract Introduction: The development of the surgical intervention of sellar tumours proceeded continuously in the last decades. The progress includes next to the innovation of approaches and surgical techniques, the application of modern operative technologies as well as peri- and intraoperative imaging and improved treatment assessments. To our knowledge, until today there is no long-term analysis of therapy concepts and its impact on patient’s recovery. For that reason, a retrospective study was performed investigating surgical developments of sellar surgery of the last 40 years at the Saarland University. The aim of this study was to analyse the impact of surgical developments and new operative approaches to perioperative mortality and morbidity as well as the long-term outcome. Materials and Methods: In this retrospective analysis of 278 patients with sellar lesions treated surgically between 1963 and 2014 three groups were compared: Group A contains 93 patients treated from 1963 to 1980 with a mean follow-up of 12.1 years (± 14.3 years), group B comprises of 89 patients treated between 1990 and 2000 with a mean follow-up of 10.1 years (± 8.1 years) and group C contains 96 patients treated from 2011 to 2014 with a mean follow-up of 1.1 years (± 0.9 years). We investigated the perioperative morbidity, mortality and the longterm outcome of the population. Results: The surgical treatment was performed significantly earlier today (p < 0.001). The complication rate was reduced significantly from 26.9% (group A) to 15.7% (group B) to 5.2% (group C) (p < 0.001). Moreover, a significant postoperative improvement of ophthalmological complaints was detected (p < 0.001). The long-term follow-up showed 40% of the entire recurrence rate occurring after the ninth postoperative year. The progression-free survival increased significantly with a progressionfree 10-years interval from group A with 65% to 80% in group B (p < 0.05). Discussion: The results demonstrate an advantage of the recent developments of sellar surgery in the short-term results as well as in the long-term outcome. The prognosis of pituitary adenoma patients could be improved by the introduction of new surgical approaches and techniques in the last decades. Also the perioperative morbidity and mortality rate has been reduced clearly since the 1970s. Furthermore our results emphasise the necessity of lifelong follow-up of all patients with successfully treated pituitary adenomas.
Link to this record: urn:nbn:de:bsz:291--ds-278607
hdl:20.500.11880/28033
http://dx.doi.org/10.22028/D291-27860
Advisor: Oertel, Joachim
Date of oral examination: 17-Sep-2018
Date of registration: 10-Oct-2019
Faculty: M - Medizinische Fakultät
Department: M - Neurochirurgie
Collections:SciDok - Der Wissenschaftsserver der Universität des Saarlandes

Files for this record:
File Description SizeFormat 
Langzeitfollow-up und perioperative.pdf2,77 MBAdobe PDFView/Open


Items in SciDok are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.