Please use this identifier to cite or link to this item: doi:10.22028/D291-28402
Title: Ist Empathie eine Lüge? Zur Frage der sozialen Erwünschtheit in der Empathiemessung
Author(s): Paulus, Christoph
Language: German
Year of Publication: 2019
SWD key words: Einfühlung
Free key words: soziale Erwünschtheit
Verfälschungstendenzen
Selbsttäuschung
Fremdtäuschung
DDC notations: 150 Psychology
300 Social sciences, sociology, anthropology
Publikation type: Research Paper
Abstract: In der Studie sollte untersucht werden, ob und ggf. wie stark die Messung von Empathie mittels Frage-bogen anfällig gegen Verfälschungstendenzen sei. Dabei wurden sowohl (eher absichtliche) Tenden-zen des impression managements (Fremdtäuschung) als auch (eher unabsichtliche) Tendenzen des self-deceptive enhancement (Selbsttäuschung) betrachtet. Insgesamt nahmen 953 Personen im Alter zwischen 12 und 74 Jahren an der Studie teil. Es zeigte sich, dass die deutsche Version des IRI, der Saarbrücker Persönlichkeitsfragebogen zur Messung von Empathie im Bereich des IM recht robust ist. Die Tendenz der Selbsttäuschung zeigte lediglich beim Faktor personal distress einen Effekt. Die allge-meine Tendenz, Antworten bewusst oder unbewusst zu verfälschen, nahm mit zunehmendem Alter der Vpn zu. Es gab keine signifikanten Unterschiede in der Häufigkeit, mit der männliche und weibliche Pbn eine der beiden Strategien benutzen.
Link to this record: urn:nbn:de:bsz:291--ds-284021
hdl:20.500.11880/27668
http://dx.doi.org/10.22028/D291-28402
Date of registration: 4-Sep-2019
Faculty: HW - Fakultät für Empirische Humanwissenschaften und Wirtschaftswissenschaft
Department: HW - Bildungswissenschaften
Professorship: 
Collections:SciDok - Der Wissenschaftsserver der Universität des Saarlandes

Files for this record:
File Description SizeFormat 
Empathie und soziale Erwünschtheit.pdfForschungsartikel816,53 kBAdobe PDFView/Open


Items in SciDok are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.