Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-27659
Titel: Connexin-Expression im Urothelkarzinom der menschlichen Harnblase
Verfasser: Comberg, Detlev
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2017
Erscheinungsort: Homburg/Saar
SWD-Schlagwörter: Connexin
Urothelkrebs
DDC-Sachgruppe: 610 Medizin, Gesundheit
Dokumentart : Dissertation
Kurzfassung: Connexin 43 stellt ein Eiweiß dar, welches in der Kommunikation der Zellen über Zellverbindungskanäle (Gap junctions), die die Kommunikation der Zellen untereinander regeln, wichtig für die Regulation der Vermehrung und der Spezialisierung von Zellen ist. Die Zellverbindungskanäle setzen sich aus unterschiedlichen der 21 beim Menschen bekannten Connexinen zusammen. So hat sich beim Menschen bislang Connexin 43 und Connexin 26 im Urothel gefunden. Ihr Einfluss auf Urothelkarzinome wird unterschiedlich bewertet: Sowohl tumorhemmend, als auch tumorfördernd. Zunächst wurde vermutet, dass ein Verlust an Connexinen und dadurch bedingter schlechterer Informationsaustausch der Zellen untereinander gleichbedeutend ist mit einer Entartungsneigung also der vermehrte Connexinnachweis schützend ist. Anders schlussfolgert eine spätere Sichtweise, dass der interzelluläre Informationsaustausch über eine vermehrte Bildung von Connexinen und die Zunahme von Zellverbindungskanälen die Karzinomneigung fördert. Nach Kenntnis des Autors ist ein Zusammenhang von Connexinen zu menschlichen Urothelkarzinomen bisher nicht untersucht worden. Daher war es das Ziel dieser Arbeit die Proteinexpression von Connexinen (Cx26, Cx29, Cx32, Cx36, Cx43) beispielhaft in Gewebeschnitten von menschlichen Urothelkarzinomen zu prüfen. Nach Genehmigung der Untersuchung durch die zuständigen Ethikkommissionen Saarland und Rheinland-Pfalz und schriftlicher Einwilligung der Betroffenen wurden Gewebeproben von neun Patienten (5 Männer im Alter von 64-91 Jahren und 4 Frauen im Alter von 46-84 Jahren) während der kurativ-operativen, transurethralen Tumorsanierung sowohl in der eigenen Belegabteilung des Autors im Nardiniklinikum in Zweibrücken als auch in der Abteilung für Urologie im Klinikum Saarbrücken gewonnen. Die Proben wurden immunhistochemisch mit polyklonalen Antikörpern gegen Connexin 26, Connexin 29, Connexin 32, Connexin 36 und Connexin 43 gefärbt. Die Diagnose eines Urothelcarcinoms wurde histopathologisch bestätigt und die Bewertung der Färbungen erfolgte durch 3 unabhängige Untersucher. Connexin 26 liess sich in den Tumorzellen von 2 der 9 Patienten und Connexin 43 in den Tumorzellen von 8 der 9 Patienten nachweisen. Der sporadische Nachweis von Connexin 26 erscheint weniger bedeutsam. Dagegen könnte das Connexin 43 eine Bedeutung für menschliche Urothelkarzinome haben. Dieses ist ein neuer Fakt, welcher erstmalig vom Autor selbst 2016 veröffentlicht wurde. Weil gesundes menschliches Urothel kein Connexin 43 exprimiert, kann der Nachweis von Connexin 43 als tumorspezifisch oder zumindest als tumorbegleitend angesehen werden. Noch vor einem Jahrzehnt wurde vermutet, dass der Verlust von Connexin 43 zu malignen Entartungen führt und damit ein therapeutischer Ansatzpunkt sein könnte. Nun aber ist vielmehr im Gegensatz festzustellen, dass Connexin 43 Entartungen fördert. Zumindest hängen die Anhaftung, die Anlagerung und - möglicher Weise - auch die Absiedelung von Urothelkarzinomzellen damit zusammen. Es ist interessant, dass eine sehr frühe Untersuchung schon genau diesen Zusammenhang vermutete. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass Connexin 43 Einfluss auf menschliche Urothelkarzinome hat. Eine therapeutische Möglichkeit könnten weitere, umfangreichere und eingehendere Untersuchungen aufdecken. Der Ansatz dieser Untersuchungen sollte sein wie die Bildung von Connexin 43 verhindert oder behindert werden kann.
Gap junctions build channels and are involved in communication between cells. They are involved in cell regulation. Twenty one different molecules form these channels. The gap junction protein connexin 43 has been detected in smooth muscle cells of the urinary bladder. Human urothelium was found to be negative for connexins 40, 43, and 45. Interestingly, connexin 26 has been detected in human urothelium. Gap junctions and connexins might play a role in carcinogenesis. Increased expression of connexins might support carcinogenesis in the urinary bladder. The expression of connexins in bladder cancer of patients has not been investigated previously. In this study a panel of connexins (26, 29, 32, 33, 36, and 43) was investigated in tissue samples of human urothelial carcinoma using immunohistochemistry. Tissue was obtained from nine patients during curative tumor surgery (five male, 64-91 years of age; four females, 46-84 years old). The diagnosis of urothelial carcinoma was confirmed in all cases. Connexin 26 was found in the tumor cells of two of the nine patients whereas connexins 29, 32, 33 and 36 were not found. Connexin 43 was detected in the tumor cells of eight of the nine patients. This finding is most likely to be tumor-associated because normal human urothelium does not produce connexin 43. The high prevalence of its expression indicates that connexin 43 in urothelial cancer is a cofactor in the growth of urothelial carcinomas.
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291--ds-276592
hdl:20.500.11880/27307
http://dx.doi.org/10.22028/D291-27659
Erstgutachter: Tschernig, Thomas
Tag der mündlichen Prüfung: 8-Feb-2018
SciDok-Publikation: 16-Jan-2019
Fakultät: M - Medizinische Fakultät
Fachrichtung: M - Anatomie und Zellbiologie
Fakultät / Institution:SciDok - Elektronische Dokumente der UdS

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Connexin-Expression.pdf31,82 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.