Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-27632
Titel: Subjektiver Kompetenzerwerb von Schülerinnen und Schülern beim unterrichtlichen Einsatz von kidi-Maps
Verfasser: Bach, Sarah
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2018
Erscheinungsort: Saarbrücken
DDC-Sachgruppe: 370 Erziehung, Schul- und Bildungswesen
530 Physik
Dokumentart : Dissertation
Kurzfassung: Zur Förderung kartographischer Kompetenzen im Sachunterricht ist der Einsatz digitaler Karten vor dem Hintergrund der Digitalisierung und des Lebensweltbezugs heutiger Grundschulkinder unbedingt erforderlich, um eine „elementare geografische Bildung in der Grundschule im 21. Jahrhundert“ (SCHMEINCK 2013b: 7) zu ermöglichen. Diese Arbeit befasst sich mit der Frage, welche Unterschiede sich in den Kompetenzeinschätzungen von Schülerinnen und Schülern einer vierten Jahrgangsstufe beim Einsatz digitaler Karten am Beispiel von kidi-Maps im Vergleich zum Einsatz analoger Karten im geographisch-orientierten Sachunterricht zeigen. Hier sind neben den traditionell geographisch geprägten Kompetenzen im Bereich der Kartenkompetenz zugleich mediale Kompetenzen im Bereich der Digitalen kartographischen Medienkompetenz relevant. Dabei geht es um spezifische Kompetenzen im Umgang mit der kartographischen Dimension digitaler Medien. Die Untersuchungsergebnisse zeigen, dass die Entwicklung von Kartenkompetenz unabhängig von der medialen Herangehensweise zu sein scheint und dass es vielmehr auf eine adäquate Einbettung von Medien in didaktisch konzipierte Unterrichtseinheiten ankommt. Der Einsatz digitaler Karten scheint jedoch aufgrund der zusätzlichen Entwicklung medialer Kompetenzen im Bereich der Digitalen kartographischen Medienkompetenz vorteilhaft zu sein, denn in diesem Kompetenzbereich zeigen sich hoch signifikante Unterschiede zwischen den Kompetenzeinschätzungen der Lernenden.
To foster the cartographical competences in primary school and against the background of the digitalization and the relation to the social environment of today´s basic school children the application of digital maps is mandatory to enable an elementary geographical education in primary school in the 21st century (cf. SCHMEINCK 2013b: 7). This dissertation deals with the question which differences in competences appraisals students of the fourth class show based on the usage of digital maps with the example of kidi-Maps in comparison with analog maps in geographical ‚Sachunterricht’. Relevant competences here are traditional geographical competences in the area of ‚Kartenkompetenz’ and medial competences around ‚Digitale kartographische Medienkompetenz’. These are specific competences in dealing with the cartographical dimension of digital media. The research results show that the acquirement of ‚Kartenkompetenz’ seems to be independent of the medial approach and that an adequate embedment of media in didactically teaching units is important. However, the application of digital maps seems to be advantageous due to the additional acquirement of medial competences in the area of ‚Digitale kartographische Medienkompetenz’ because in this area of competence there are highly significant differences between the competence appraisals of the learners.
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291--ds-276325
hdl:20.500.11880/27293
http://dx.doi.org/10.22028/D291-27632
Erstgutachter: Peschel, Markus
Tag der mündlichen Prüfung: 13-Dez-2018
SciDok-Publikation: 15-Jan-2019
Fakultät: NT - Naturwissenschaftlich- Technische Fakultät
Fachrichtung: NT - Physik
Fakultät / Institution:SciDok - Elektronische Dokumente der UdS

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Dissertation_Sarah Bach.pdfDissertation28,63 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.