Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-27606
Titel: Reduktion postoperativer Wundinfektionsraten und Einfluss auf die Entstehung von Narbenhernien unter Verwendung antibiotisch beschichteten Nahtmaterials
Verfasser: Ningel, Sebastian
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2018
Erscheinungsort: Homburg/Saar
SWD-Schlagwörter: Wundinfektion
Narbenhernie
Nahtmaterial
DDC-Sachgruppe: 610 Medizin, Gesundheit
Dokumentart : Dissertation
Kurzfassung: Postoperative Wundinfektionen sind weit verbreitet und repräsentieren gerade bei chirurgischen Patienten einen großen Teil aller nosokomialer Infektionen. Sie sind häufig verantwortlich für eine erhöhte Morbidität, Mortalität und hohe Mehrkosten im Gesundheitssystem. Zur Reduktion eines solchen Infektionsrisikos wurden Triclosan-beschichtete, antibiotisch wirksame Nahtmaterialien entwickelt. In dieser Arbeit soll nun das beschichtete Nahtmaterial PDS®PLUS mit dem unbeschichteten PDS®II-Nahtmaterial verglichen werden, die dafür benötigte Datenerhebung erfolgte im Rahmen einer großen klinischen Studie, der sogenannten PDS®PLUS-Studie. Im Zeitraum September 2009 bis zum Januar 2012 wurde eine große Interventionsstudie mit Cluster-randomisierter Patientenzuteilung durchgeführt. Eingeschlossen wurden 856 Patienten, welche über eine mediane oder quere Laparotomie operiert wurden. Die gesamte Behandlung des Patienten erfolgte nach zuvor festgelegten Standards und sollte sich nur in der Verwendung des jeweiligen Nahtmaterials unterscheiden. Die einzelnen Behandlungsschritte wurden unter Verwendung EDV-gestützter sogenannter „klinischer Behandlungspfade“ definiert und zeitlich vorgegeben. Als primäres Studienziel galt es zu ermitteln, ob der Einsatz des mit Triclosan beschichteten Nahtmaterials die Anzahl von Wundinfektionen minimieren kann, außerdem wurde als sekundäres Studienziel der Einfluss auf die Entwicklung von Narbenhernien im Operationsgebiet untersucht. Verschiedene Risikofaktoren für Wundheilungsstörung wurden ebenfalls prospektiv gesammelt. Bei der Verwendung von PDS®Plus-Nahtmaterial betrug der Anteil an postoperativen Wundinfektionen 6,4%, in der PDS®II-Gruppe wurde eine Rate von 11,2% festgestellt (p=0,0132), der Anteil an Narbenhernien lag bei 7,5% in der PDS®Plus-Gruppe und 13,6% bei PDS®II (p=0,0296). Die beiden Gruppen waren bezüglich der weiteren Risikofaktoren von gleicher Struktur. Die Verwendung eines antibiotischen Nahtmaterials beim Bauchdeckenverschluss kann zu einer signifikanten Reduktion der Anzahl von Wundinfektionen und Hernien führen.
Surgical site infections are very common and represent a major part of nosocomial infections, especially in surgical patients. They are often responsible for a high morbidity, mortality and also for huge costs in the healthcare system. To reduce a risk of these kind of infections, triclosan-coated suture material with antibiotic activity has been developed. In the PDS®PLUS-study, two different suture materials, on the one hand the triclosan-coated PDS®PLUS suture material and on the other hand the PDS®II suture without antibiotic activity were compared. During a period between September 2009 and January 2012, a large study was conducted. 856 patients who had surgery via median laparotomy or a transverse incision were included. The allocation of patients was performed by cluster randomization. The entire course of treatment was carried out under strictly defined standards. The only difference between the two groups was the suture material that was used. Each treatment step was precisely fixed and the implementation was supported by so-called “Clinical Pathways”, a computer-controlled system that works like checklists. The primary objective was to find out, whether the coated material can prevent surgical site infections, a secondary objective was to investigate the influence on the development of scar hernias. Further risk factors of infections were collected and documented, in order to ensure comparability between both groups. When using PDS®Plus suture material the rate of surgical site infections was 6.4%, in the PDS®II group the proportion was 11.2% (p=0.0132). The rate of scar hernias was 7.5% in the PDS®Plus group and 13.6% in the PDS®II group (p=0.0296). The groups were the same structure based on the risk profile. The use of antibiotic coated suture can significantly reduce the occurrence of surgical site infections and hernias.
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-ds-276060
hdl:20.500.11880/27265
http://dx.doi.org/10.22028/D291-27606
Erstgutachter: Glanemann, Matthias
Tag der mündlichen Prüfung: 6-Nov-2018
SciDok-Publikation: 14-Dez-2018
Fakultät: M - Medizinische Fakultät
Fachrichtung: M - Chirurgie
Fakultät / Institution:SciDok - Elektronische Dokumente der UdS

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Reduktion postoperativer Wundinfektionsraten.pdf1,63 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.