Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-27066
Titel: Biomechanischer Vergleich verschiedener Verfahren zur arthroskopischen suprapectoralen Tenodese der langen Bizepssehne
Verfasser: Trennheuser, Christian
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2016
Erscheinungsort: Homburg/Saar
SWD-Schlagwörter: Vergleich
Biomechanik
Freie Schlagwörter: Tenodese
Bizepssehne
DDC-Sachgruppe: 610 Medizin, Gesundheit
Dokumentart : Dissertation
Kurzfassung: Fragestellung Biomechanischer Vergleich drei verschiedener Fixationstechniken für die proximale Bizepstenodese. Methodik Achtzehn humane Schulterpräparate wurden für die Tests verwendet. Eine Tenodese der proximalen Bizepssehne wurde mit einem doppelt armierten Schraubanker (5,5-mm Corkscrew, Arthrex), einem knotenfreien Schraubanker (5,5-mm SwiveLock, Arthrex) oder einem gegabelten knotenfreien Schraubanker (8-mm SwiveLock, Arthrex) durchgeführt. Die Rekonstruktionen wurden mittels Materialprüfmaschine zyklisch für je 50 Zyklen von 10-60 und 10-100 N belastet. Die zyklische Dislokation wurde mit Hilfe eines Videoextensometers bestimmt. Im Anschluss wurde die maximale Versagenslast und der Versagensmodus der rekonstruierten Sehnen ermittelt. Ergebnisse Bei 60 N zeigte sich eine Elongation unter zyklischer Belastung von durchschnittlich 3,3 ± 1,1 mm für den armierten Schraubanker, 5,4 ± 1,4 mm für den knotenfreien 5,5-mm Schraubanker und 2,9 ± 1,6 mm für den knotenfreien gegabelten 8-mm Schraubanker. Unter 100 N zyklischer Belastung wurden 5,1 ± 2,2 mm für den armierten Schraubanker, 8,7 ± 2,5 mm für den knotenfreien 5,5-mm Schraubanker und 4,8 ± 3,3 mm für den knotenfreien 8-mm Schraubanker gemessen. Der armierte Schraubanker (p = 0,020) und der knotenfreie 8-mm Schraubanker (p = 0,023) zeigten eine signifikant geringere Dislokation unter zyklischer Belastung im Vergleich zum knotenfreien 5,5-mm Schraubanker bei 60 N. Bezüglich der maximalen Versagenslast wurden 109 ± 27 N für den armierten Schraubanker gemessen, 125 ± 25 N wurden für den knotenfreien 5,5-mm- Schraubanker ermittelt. Der knotenfreie 8-mm Schraubanker zeigte eine durchschnittliche Versagenslast von 175 ± 42 N. Der knotenfreie 8-mm Schraubanker zeigte hier eine signifikant höhere maximale Versagenslast im Vergleich zum knotenfreien 5,5-mm Schraubanker (p = 0,044) und dem armierten Schraubanker (p = 0,009). Keine signifikanten Unterschiede wurden zwischen dem armierten Schraubanker und dem knotenlosen 5,5-mm Schraubanker gefunden. Schlussfolgerung Der neue knotenfreie gegabelte 8-mm Schraubanker führt zu einer signifikant höheren Konstruktstabilität im Vergleich zum knotenfreien 5,5-mm Schraubanker und dem doppelt armierten Schraubanker. Jedoch scheint eine restriktive postoperative Rehabilitation unabhängig vom eingesetzten Konstrukt von Bedeutung zu sein, um ein frühes Versagen der Rekonstruktion zu vermeiden.
Purpose Biomechanical comparison of three different fixation techniques for a proximal biceps tenodesis. Methods Eighteen human cadaver specimens were used for the testing. A tenodesis of the proximal biceps tendon was performed using a double-loaded suture anchor (5.5-mm Corkscrew, Arthrex), a knotless anchor (5.5-mm SwiveLock, Arthrex) or a forked knotless anchor (8-mm SwiveLock, Arthrex). Reconstructions were cyclically loaded for 50 cycles from 10-60 to 10-100 N. Cyclic displacement and ultimate failure loads were determined, and mode of failure was evaluated. Results Cyclic displacement at 60 N revealed a mean of 3.3 ± 1.1 mm for the Corkscrew, 5.4 ± 1.4 mm for the 5.5-mm SwiveLock and 2.9 ± 1.6 mm for the 8-mm forked SwiveLock. At 100 N, 5.1 ± 2.2 mm were seen for the Corkscrew anchor, 8.7 ± 2.5 mm for the 5.5-mm SwiveLock and 4.8 ± 3.3 mm for the 8-mm forked SwiveLock anchor. Significant lower cyclic displacement was seen for the Corkscrew anchor (p = 0.020) as well as the 8-mm SwiveLock anchor (p = 0.023) compared to the 5.5-mm Swive- Lock anchor at 60 N. An ultimate load to failure of 109 ± 27 N was found for the Corkscrew anchor, 125 ± 25N were measured for the 5.5-mm SwiveLock anchor, and 175 ± 42 N were found for the 8-mm forked SwiveLock anchor. Significant differences were seen between the 8-mm SwiveLock compared to the 5.5-mm SwiveLock (p = 0.044) as well as the Corkscrew anchor (p = 0.009). No significant differences were seen between the Corkscrew and the 5.5-mm SwiveLock anchor. Conclusions The new 8-mm forked SwiveLock anchor significantly enhances construct stability compared to a 5.5-mm double-loaded Corkscrew anchor as well as the 5.5-mm SwiveLock suture anchor. However, a restrictive postoperative rehabilitation seems to be important in all tested reconstructions in order to avoid early failure of the construct.
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-ds-270661
hdl:20.500.11880/26958
http://dx.doi.org/10.22028/D291-27066
Erstgutachter: Lorbach, Olaf
Tag der mündlichen Prüfung: 12-Jun-2017
SciDok-Publikation: 26-Feb-2018
Fakultät: M - Medizinische Fakultät
Fachrichtung: M - Orthopädie
Fakultät / Institution:M - Medizinische Fakultät



Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.