Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-26935
Titel: Cognitive load measurement while learning with multimedia
Verfasser: Korbach, Andreas
Sprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 2017
SWD-Schlagwörter: Multimedia
Pädagogische Psychologie
Intervention
Kognitive Psychologie
Freie Schlagwörter: Cognitive Load Theory
Measurement
Eye Tracking
Index of Cognitive Activity
Seductive Details
Mental Animation
DDC-Sachgruppe: 150 Psychologie
Dokumentart : Dissertation
Kurzfassung: Based on the main assumptions of Cognitive Load Theory four empirical studies were conducted to measure cognitive load while learning with multimedia. The used subjective and objective methods for measuring cognitive load were compared concerning validity and reliability. Moreover, moderating effects of learner characteristics on learning processes and resulting cognitive load were considered. As a subjective measure, a cognitive load rating scale was used and as objective measures eye-movements, dual-task performance and the Index of Cognitive Activity (ICA) were analyzed. The variation of seductive details (with vs. without) or mental animation tasks (with vs. without) were used to systematically vary different aspects of cognitive load. The results show a significant impact of learner characteristics and that specifically eye-movements and dual-task performance are valid and reliable methods for measuring cognitive load while learning with multimedia.
Basierend auf den Annahmen der Cognitive Load Theory wurden vier empirische Studien zur Messung kognitiver Belastung beim Lernen mit Multimedia durchgeführt. Dabei wurden subjektive und objektive Messmethoden verwendet und im Hinblick auf ihre Validität und Reliabilität verglichen. Darüber hinaus wurde der moderierende Einfluss von Lernereigenschaften auf den Lernprozess und die damit verbundene kognitive Belastung näher betrachtet. Als subjektive Methode wurde eine Skala zur Selbsteinschätzung der kognitiven Belastung verwendet und aus dem Bereich der objektiven Methoden wurde das Blickverhalten, die Leistung in einer Zweitaufgabe und der Index of Cognitive Activity (ICA) analysiert. Verschiedene Facetten kognitiver Belastung wurden durch die Variation von Seductive Details (mit vs. ohne) oder mentale Animationsaufgaben (mit vs. ohne) systematisch variiert. Die Ergebnisse zeigen, neben einer großen Bedeutung der Lernereigenschaften, dass besonders die Leistung in der Zweitaufgabe und die Analyse des Blickverhaltens präzise und zuverlässige Aussagen über die beim Lernen entstehende kognitive Belastung ermöglichen.
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-ds-269352
hdl:20.500.11880/26904
http://dx.doi.org/10.22028/D291-26935
Erstgutachter: Park, Babette
Tag der mündlichen Prüfung: 3-Nov-2017
SciDok-Publikation: 13-Dez-2017
Drittmittel / Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung
Fördernummer: 01PL12057
Fakultät: HW - Fakultät für Empirische Humanwissenschaften und Wirtschaftswissenschaft
Fachrichtung: HW - Bildungswissenschaften
Fakultät / Institution:HW - Fakultät für Empirische Humanwissenschaften und Wirtschaftswissenschaft

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Synopse_Publikation.pdf825,59 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Diese Ressource wurde unter folgender Copyright-Bestimmung veröffentlicht: Lizenz von Creative Commons Creative Commons