Please use this identifier to cite or link to this item: doi:10.22028/D291-26605
Title: Effective testing for concurrency bugs
Author(s): Sousa da Fonseca, Pedro José
Language: English
Year of Publication: 2015
SWD key words: Paralleles Programm
Mehrkernprozessor
Nebenläufigkeit
Free key words: testing
concurrency bugs
interleavings
bug detection
DDC notations: 004 Computer science, internet
Publikation type: Doctoral Thesis
Abstract: In the current multi-core era, concurrency bugs are a serious threat to software reliability. As hardware becomes more parallel, concurrent programming will become increasingly pervasive. However, correct concurrent programming is known to be extremely challenging for developers and can easily lead to the introduction of concurrency bugs. This dissertation addresses this challenge by proposing novel techniques to help developers expose and detect concurrency bugs. We conducted a bug study to better understand the external and internal effects of real-world concurrency bugs. Our study revealed that a significant fraction of concurrency bugs qualify as semantic or latent bugs, which are two particularly challenging classes of concurrency bugs. Based on the insights from the study, we propose a concurrency bug detector, PIKE that analyzes the behavior of program executions to infer whether concurrency bugs have been triggered during a concurrent execution. In addition, we present the design of a testing tool, SKI, that allows developers to test operating system kernels for concurrency bugs in a practical manner. SKI bridges the gap between user-mode testing and kernel-mode testing by enabling the systematic exploration of the kernel thread interleaving space. Our evaluation shows that both PIKE and SKI are effective at finding concurrency bugs.
Im gegenwärtigen Multicore-Zeitalter sind Fehler aufgrund von Nebenläufigkeit eine ernsthafte Bedrohung der Zuverlässigkeit von Software. Mit der wachsenden Parallelisierung von Hardware wird nebenläufiges Programmieren nach und nach allgegenwärtig. Diese Art von Programmieren ist jedoch als äußerst schwierig bekannt und kann leicht zu Programmierfehlern führen. Die vorliegende Dissertation nimmt sich dieser Herausforderung an indem sie neuartige Techniken vorschlägt, die Entwicklern beim Aufdecken von Nebenläufigkeitsfehlern helfen. Wir führen eine Studie von Fehlern durch, um die externen und internen Effekte von in der Praxis vorkommenden Nebenläufigkeitsfehlern besser zu verstehen. Diese ergibt, dass ein bedeutender Anteil von solchen Fehlern als semantisch bzw. latent zu charakterisieren ist -- zwei besonders herausfordernde Klassen von Nebenläufigkeitsfehlern. Basierend auf den Erkenntnissen der Studie entwickeln wir einen Detektor (PIKE), der Programmausführungen daraufhin analysiert, ob Nebenläufigkeitsfehler aufgetreten sind. Weiterhin präsentieren wir das Design eines Testtools (SKI), das es Entwicklern ermöglicht, Betriebssystemkerne praktikabel auf Nebenläufigkeitsfehler zu überprüfen. SKI füllt die Lücke zwischen Testen im Benutzermodus und Testen im Kernelmodus, indem es die systematische Erkundung der Kernel-Thread-Verschachtelungen erlaubt. Unsere Auswertung zeigt, dass sowohl PIKE als auch SKI effektiv Nebenläufigkeitsfehler finden.
Link to this record: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-61796
hdl:20.500.11880/26661
http://dx.doi.org/10.22028/D291-26605
Advisor: Rodrigues, Rodrigo
Date of oral examination: 24-Jun-2015
Date of registration: 2-Jul-2015
Faculty: MI - Fakultät für Mathematik und Informatik
Department: MI - Informatik
Collections:SciDok - Der Wissenschaftsserver der Universität des Saarlandes

Files for this record:
File Description SizeFormat 
thesis.pdf844,86 kBAdobe PDFView/Open


Items in SciDok are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.