Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-25912
Titel: Biomolecules in a structured solvent : a novel formulation of nonlocal electrostatics and its numerical solution
Verfasser: Hildebrandt, Andreas
Sprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 2005
SWD-Schlagwörter: Bioinformatik
Biomolekül
Elektrostatik
Nichtlokalität
Numerisches Verfahren
Freie Schlagwörter: biomolecules
nonlocal electrostatics
numerical solution
DDC-Sachgruppe: 004 Informatik
Dokumentart : Dissertation
Kurzfassung: The accurate modeling of the dielectric properties of water is crucial for many applications in physics, computational chemistry, and molecular biology. In principle this becomes possible in the framework of nonlocal electrostatics, but since the complexity of the underlying equations seemed overwhelming, the approach was considered unfeasible for biomolecular purposes. In this work, we propose a novel formulation of nonlocal electrostatics which for the first time allows for numerical solutions for the nontrivial molecular geometries arising in the applications mentioned before. The approach is illustrated by its application to simple geometries, and its usefulness for the computation of solvation free energies is demonstrated for the case of monoatomic ions. In order to extend the applicability of nonlocal electrostatics to nontrivial systems like large biomolecules, a boundary element method for its numerical solution is developed and implemented. The resulting solver is then used to predict the free energies of solvation of polyatomic molecules with high accuracy. Finally, the nonlocal electrostatic potential of the protein trypsin is computed and interpreted qualitatively.
Die präzise Modellierung der dielektrischen Eigenschaften des Wassers ist für viele Anwendungen in Physik, Computational Chemistry und Molekularbiologie von entscheidender Bedeutung. Theoretisch ist eine solche Modellierung im Rahmen der sogenannten nichtlokalen Elektrostatik möglich, doch da die dabei auftretenden Gleichungssysteme bislang als beinahe unlösbar schwierig galten, schien dieser Zugang für biomolekulare Problemstellungen ungeeignet. In dieser Arbeit präsentieren wir eine neuartige Formulierung der nichtlokalen Elektrostatik, die zum ersten Mal die Entwicklung numerischer Methoden erlaubt, die auf die nichttrivialen molekularen Geometrien, wie sie in den oben genannten Forschungsgebieten auftreten, anwendbar sind. Wir demonstrieren unseren Zugang zunächst durch die Anwendung auf einfache Modellgeometrien und zeigen seine Nützlichkeit für die Berechnung freier Solvatationsenergien einatomiger Ionen. Um die Anwendbarkeit der nichtlokalen Elektrostatik auf nichttriviale Systeme, wie z.B. große Biomoleküle zu erweitern, wird eine Randelementmethode zur numerischen Lösung der präsentierten Gleichungen entwickelt und implementiert. Der resultierende Randelementl öser wird daraufhin zur genauen Vorhersage der freien Solvatationsenergien kleiner Moleküle verwendet. Schließlich wird das nichtlokale elektrostatische Potential des Proteins Trypsin berechnet und qualitativ interpretiert.
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-14009
hdl:20.500.11880/25968
http://dx.doi.org/10.22028/D291-25912
Erstgutachter: Lenhof, Hans-Peter
Tag der mündlichen Prüfung: 27-Apr-2005
SciDok-Publikation: 21-Dez-2007
Fakultät: Fakultät 6 - Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät I
Fachrichtung: MI - Informatik
Fakultät / Institution:MI - Fakultät für Mathematik und Informatik

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Dissertation_5050_Hild_Andr_2005.pdf7,45 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.