Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-25860
Titel: Saturation-based decision procedures for extensions of the guarded fragment
Verfasser: Kazakov, Yevgeny
Sprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 2005
SWD-Schlagwörter: Entscheidungsverfahren
Automatisches Beweisverfahren
Terminologische Logik
Freie Schlagwörter: saturierungsbasiertes Theorembeweisen
Korrektheitsbeweis
Beschreibungslogik
saturation-based theorem proving
decision procedure
correctness proof
guarded fragment
DDC-Sachgruppe: 004 Informatik
Dokumentart : Dissertation
Kurzfassung: We apply the framework of Bachmair and Ganzinger for saturation-based theorem proving to derive a range of decision procedures for logical formalisms, starting with a simple terminological language EL, which allows for conjunction and existential restrictions only, and ending with extensions of the guarded fragment with equality, constants, functionality, number restrictions and compositional axioms of form S ◦ T ⊆ H. Our procedures are derived in a uniform way using standard saturation-based calculi enhanced with simplification rules based on the general notion of redundancy. We argue that such decision procedures can be applied for reasoning in expressive description logics, where they have certain advantages over traditionally used tableau procedures, such as optimal worst-case complexity and direct correctness proofs.
Wir wenden das Framework von Bachmair und Ganzinger für saturierungsbasiertes Theorembeweisen an, um eine Reihe von Entscheidungsverfahren für logische Formalismen abzuleiten, angefangen von einer simplen terminologischen Sprache EL, die nur Konjunktionen und existentielle Restriktionen erlaubt, bis zu Erweiterungen des Guarded Fragment mit Gleichheit, Konstanten, Funktionalität, Zahlenrestriktionen und Kompositionsaxiomen der Form S ◦ T ⊆ H. Unsere Verfahren sind einheitlich abgeleitet unter Benutzung herkömmlicher saturierungsbasierter Kalküle, verbessert durch Simplifikationsregeln, die auf dem Konzept der Redundanz basieren. Wir argumentieren, daß solche Entscheidungsprozeduren für das Beweisen in ausdrucksvollen Beschreibungslogiken angewendet werden können, wo sie gewisse Vorteile gegenüber traditionell benutzten Tableauverfahren besitzen, wie z.B. optimale worst-case Komplexität und direkte Korrektheitsbeweise.
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-11373
hdl:20.500.11880/25916
http://dx.doi.org/10.22028/D291-25860
Erstgutachter: Siekmann, Jörg
Tag der mündlichen Prüfung: 17-Mär-2006
SciDok-Publikation: 31-Mai-2007
Fakultät: Fakultät 6 - Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät I
Fachrichtung: MI - Informatik
Fakultät / Institution:MI - Fakultät für Mathematik und Informatik

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Dissertation_691_Kaza_Yevg_2005.pdf3,05 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.