Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-25714
Titel: Query estimation techniques in database systems
Verfasser: König, Arnd Christian
Sprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 2001
SWD-Schlagwörter: Datenbanksystem ; Abfrage ; Schätzung
DDC-Sachgruppe: 004 Informatik
Dokumentart : Dissertation
Kurzfassung: The effctiveness of query optimization in database systems critically depends on the system';s ability to assess the execution costs of different query execution plans. For this purpose, the sizes and data distributions of the intermediate results generated during plan execution need to be estimated as accurately as possible. This estimation requires the maintenance of statistics on the data stored in the database, which are referred to as data synopses. While the problem of query cost estimation has received significant attention for over a decade, it has remained an open issue in practice, because most previous techniques have focused on singular aspects of the problem such as minimizing the estimation error of a single type of query and a single data distribution, whereas database management systems generally need to support a wide range of queries over a number of datasets. In this thesis I introduce a new technique for query result estimation, which extends existing techniques in that it offers estimation for all combinations of the three major database operators selection, projection, and join. The approach is based on separate and independent approximations of the attribute values contained in a dataset and their frequencies. Through the use of space-filling curves, the approach extends to multi-dimensional data, while maintaining its accuracy and computational properties. The resulting estimation accuracy is competitive with specialized techniques and superior to the histogram techniques currently implemented in commercial database management systems. Because data synopses reside in main memory, they compete for available space with the database cache and query execution buffers. Consequently, the memory available to data synopses needs to be used efficiently. This results in a physical design problem for data synopses, which is to determine the best set of synopses for a given combination of datasets, queries, and available memory. This thesis introduces a formalization of the problem, and efficient algorithmic solutions. All discussed techniques are evaluated with regard to their overhead and resulting estimation accuracy on a variety of synthetic and real-life datasets.
Die Effektivität der Anfrage-Optimierung in Datenbanksystemen hängt entscheidend von der Fähigkeit des Systems ab, die Kosten der verschiedenen Möglichkeiten, eine Anfrage auszuführen, abzuschätzen. Zu diesem Zweck ist es nötig, die Größen und Datenverteilungen der Zwischenresultate, die während der Ausführung einer Anfrage generiert werden, so genau wie möglich zu schätzen. Zur Lösung dieses Schätzproblems benötigt man Statistiken über die Daten, welche in dem Datenbanksystem gespeichert werden; diese Statistiken werden auch als Daten Synopsen bezeichnet. Obwohl das Problem der Schätzung von Anfragekosten innerhalb der letzten 10 Jahre intensiv untersucht wurde, gilt es weiterhin als offen, da viele der vorgeschlagenen Ansätze nur einen Teilaspekt des Problems betrachten. In den meisten Fällen wurden Techniken für das Abschätzen eines einzelnen Operators auf einer einzelnen Datenverteilung untersucht, wohingegen Datenbanksysteme in der Praxis eine Vielfalt von Anfragen über diverse Datensätze unterstützen müssen. Aus diesem Grund stellt diese Arbeit einen neuen Ansatz zur Resultatsabschätzung vor, welcher insofern über bestehende Ansätze hinausgeht, als dass er akkurate Abschätzung beliebiger Kombinationen der drei wichtigsten Datenbank-Operatoren erlaubt: Selektion, Projektion und Join. Meine Technik basiert auf separaten und unabhängigen Approximationen der Verteilung der Attributwerte eines Datensatzes und der Verteilung der Häufigkeiten dieser Attributwerte. Durch den Einsatz raumfüllender Kurven können diese Approximationstechniken zudem auf mehrdimensionale Datenverteilungen angewandt werden, ohne ihre Genauigkeit und geringen Berechnungskosten einzubüßen. Die resultierende Schätzgenauigkeit ist vergleichbar mit der von auf einen einzigen Operator spezialisierten Techniken, und deutlich höher als die der auf Histogrammen basierenden Ansätze, welche momentan in kommerziellen Datenbanksystemen eingesetzt werden. Da Daten Synopsen im Arbeitsspeicher residieren, reduzieren sie den Speicher, der für den Seitencache oder Ausführungspuffer zur Verfügung steht. Somit sollte der für Synopsen reservierte Speicher effizient genutzt werden, bzw. möglichst klein sein. Dies führt zu dem Problem, die optimale Kombination von Synopsen für eine gegebene Kombination an Daten, Anfragen und verfügbarem Speicher zu bestimmen. Diese Arbeit stellt eine formale Beschreibung des Problems, sowie effiziente Algorithmen zu dessen Lösung vor. Alle beschriebenen Techniken werden in Hinsicht auf ihren Aufwand und die resultierende Schätzgenauigkeit mittels Experimenten über eine Vielzahl von Datenverteilungen evaluiert.
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-2008
hdl:20.500.11880/25770
http://dx.doi.org/10.22028/D291-25714
Erstgutachter: Gerhard Weikum
Tag der mündlichen Prüfung: 1-Dez-2001
SciDok-Publikation: 23-Apr-2004
Fakultät: Fakultät 6 - Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät I
Fachrichtung: MI - Informatik
Fakultät / Institution:MI - Fakultät für Mathematik und Informatik

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
ArndChristianKoenig_ProfDrGerhardWeikum.pdf1,24 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.