Please use this identifier to cite or link to this item: doi:10.22028/D291-25681
Title: Ein evidenztheoretischer Ansatz zur Planerkennung
Author(s): Bauer, Mathias
Language: German
Year of Publication: 1999
SWD key words: Planerkennung ; Benutzermodell ; Unsicheres Schließen ; Dempster-Shafer-Theorie
DDC notations: 004 Computer science, internet
Publikation type: Doctoral Thesis
Abstract: Planerkennung bedeutet, aus den beobachteten Aktionen eines Agenten auf dessen Pläne zu schliessen. Das Wissen um diese Pläne - und damit die Intentionen und Ziele des Agenten - bildet beispielsweise die Grundlage fuer eine der aktuellen Situation angemessene Unterstuetzung durch ein intelligentes Hilfesystem. Sind nun mehrere Planhypothesen mit allen Beobachtungen kompatibel, so ist es notwendig, die Qualitaet der vorhandenen Alternativen beurteilen zu können. Die vorliegende Arbeit stellt einen Ansatz zur Bewertung von Planhypothesen auf der formalen Basis der Dempster-Shafer Theorie vor, der sowohl in der Lage ist, unsichere Evidenzen von mehreren Beobachtern zu verarbeiten, als auch agentenspezifische Information in Form eines quantitativen Benutzermodells zu berücksichtigen. Um diesem Ansatz eine formale semantische Basis zu verleihen, wird eine auf einer epistemischen Modallogik beruhende wahrscheinlichkeitstheoretische Charakterisierung der Dempster-Shafer Theorie für den Fall regelbasierter Systeme erweitert.
Plan recognition means to infer an agent's plans by observing his actions. In an intelligent help system, for example, knowing about the anget's plan forms the basis for offering adequate support respecting his current situation and intentions. In case that more than one plan hypothesis proved compatible with all the observations, the quality of these alternatives has to be assessed. This work presents an approach to the assessment of plan hypotheses on the formal basis of Dempster-Shafer Theory. It can both work with uncertain evidence from multiple observers and take into account agent specific information contained in a quantitative user model. This approach is given a formal semantics by extending a probabilistic characterization of Dempster-Shafer Theory based on an epistemic model logic.
Link to this record: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-1678
hdl:20.500.11880/25737
http://dx.doi.org/10.22028/D291-25681
Advisor: Wolfgang Wahlster
Date of oral examination: 26-Nov-1999
Date of registration: 12-Feb-2004
Faculty: MI - Fakultät für Mathematik und Informatik
Department: MI - Informatik
Collections:SciDok - Der Wissenschaftsserver der Universität des Saarlandes

Files for this record:
File Description SizeFormat 
MathiasBauer_ProfDrWolfgangWahlsterbauerwahlster.pdf3,04 MBAdobe PDFView/Open


Items in SciDok are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.