Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-25018
Titel: The myth of domain-independent persistence
Verfasser: Weber, Jay C.
Sprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 1990
Quelle: Kaiserslautern ; Saarbrücken : DFKI, 1990
SWD-Schlagwörter: Künstliche Intelligenz
DDC-Sachgruppe: 004 Informatik
Dokumentart : Report (Bericht)
Kurzfassung: The frame problem can be reduced to the problem of inferring the non-existence of causes for change. This paper concerns how these non-existence inferences are made, and shows how many popular approaches lack generality because they rely on a domain-independent assumption of occurrence omniscience. Also, this paper shows how to represent and use appropriate domain-dependent knowledge in three successively more expressive versions, where the causal theories are deductive, non-monotonic, and statistical.
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-38568
hdl:20.500.11880/25074
http://dx.doi.org/10.22028/D291-25018
Schriftenreihe: Technical memo / Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz [ISSN 0946-0071]
Band: 90-02
SciDok-Publikation: 5-Jul-2011
Fakultät: Sonstige Einrichtungen
Fachrichtung: SE - DFKI Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
Fakultät / Institution:SE - Sonstige Einrichtungen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
TM_90_02.pdf10,73 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.