Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-24610
Titel: Herstellung von nano-skaligen Hydroxylapatitsuspensionen zur Beschichtung von Titan-Implantatwerkstoffen
Verfasser: Sauer, Markus
Nonninger, Ralph
Schmidt, Helmut K.
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 1999
Quelle: Werkstoffe für die Medizintechnik : Symposium 4 / Heinrich Planck; Harald Stallforth (Hrsg.). - Weinheim [u.a.] : Wiley-VCH, 1999. — (Werkstoffwoche 98 / Werkstoffwoche <2, 1998, München> ; 4), S. 67-72
SWD-Schlagwörter: Ausgangsmaterial
Beschichtung
Hydroxylapatit
Oberfläche
Modifizierung
DDC-Sachgruppe: 620 Ingenieurwissenschaften und Maschinenbau
Dokumentart : InProceedings (Aufsatz / Paper einer Konferenz etc.)
Kurzfassung: Als Ausgangsmaterial für die Beschichtung von porösen Titansubstraten wurde nichtstöchiometrisches nanoskaliges, Hydroxylapatit (n-HAP) mit mittlerer Primärpartikelgröße von 30 x 8 nm und Ca/P-Verhältnissen von 1,62-1,66 hergestellt. Durch Oberflächenmodifizierung der n-HAP-Pulver mit 5 Gew.% (3,6,9)-Trioxaundecandisäure (TOUDS) wurden stabile Suspensionen hergestellt, die für die Beschichtung poröser Titansubstrate geeignet sind. Eine Imprägnation der so erhaltenen n-HAP-Schichten mit einer im Sol-Gel-Verfahren gewonnen HAP/Tricalciumphosphat (TCP)-Bindephase ermöglicht die Sinterung bei 600°C. Auf den Porenwänden konnten so bioaktive Beschichtungen mit 0,05 bis 2 µm Schichtdicke erzielt werden, ohne daß Ablöseerscheinungen der Schicht auftraten.
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-29184
hdl:20.500.11880/24666
http://dx.doi.org/10.22028/D291-24610
ISBN der Druckausgabe: 3-527-29941-6
SciDok-Publikation: 2-Jul-2010
Fakultät: Sonstige Einrichtungen
Fachrichtung: SE - INM Leibniz-Institut für Neue Materialien
Fakultät / Institution:INM
SE - Sonstige Einrichtungen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
sm199901.pdf484,07 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.