Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-23981
Titel: Cyclische Diazastannylene. - V : Synthese und Struktur einer neuartigen Käfigverbindung mit einem SiN2Sn2O-Gerüst
Verfasser: Veith, Michael
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 1978
Quelle: Chemische Berichte. - 111. 1978, 7, S. 2536-2546
SWD-Schlagwörter: Käfig
Addukt
Hydrolyse
Molekülstruktur
DDC-Sachgruppe: 540 Chemie
Dokumentart : Journalartikel
Kurzfassung: Die Käfigverbindung 1,5-Di-tert-butyl-6,6-dimethyl-3-oxa-1,5-diazonia-6-sila-2lambda2,4lambda2-distannatotricyclo[2.2.0.02,5]hexan (5) entsteht als SnCl2-Addukt bei vorsichtiger Hydrolyse eines Gemisches aus 1,3-Di-tert-butyl-2,2-dimethyl-1,3,2,4lambda2-diazasilastannetidin (1) und 1,3-Di-tert-butyl-4,4-dichlor-2,2-dimethyl-1,3,2,4lambda4-diazasilastannetidin (2). Die Kristalldaten sowie die Molekülstruktur wurden mit röntgenographischen Methoden erhalten (Tab. 1; R = 0.035). Die Struktur baut sich aus einem SnCl2-Band auf, an das die Käfigmoleküle über den Sauerstoff als Elektronendonor gebunden sind (Sn—O: 2.07 Å). Der Käfig kann als N2Sn2-Tetraeder beschrieben werden (Sn—N: 2.31 Å), dessen gegenüberliegende N—N- und Sn—Sn-Kanten jeweils mit Dimethylsilyl (Si-N: 1.76 Å) bzw. Sauerstoff (Sn—O: 2.09 Å) überbrückt sind. Eine alternative Beschreibung wäre ein Sechsring in der "twist"-Konformation D, der in 1,4- und 2,5-Position nochmals verbunden ist. Alle in der Struktur vorkommenden Zinnatome erreichen eine Stannat(II)-Geometrie.
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-19900
hdl:20.500.11880/24037
http://dx.doi.org/10.22028/D291-23981
SciDok-Publikation: 23-Jan-2009
Fakultät: Sonstige Einrichtungen
Fachrichtung: SE - INM Leibniz-Institut für Neue Materialien
Fakultät / Institution:INM
SE - Sonstige Einrichtungen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
ve197806.pdf600,61 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.