Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-23918
Titel: Über die Konstitution und Verteilung der Silicatanionen in wäßrigen Tetramethylammonium-Silicatlösungen
Verfasser: Hoebbel, Dagobert
Garzó, Gabriella
Engelhardt, Günter
Vargha, Anna
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 1982
Quelle: Zeitschrift für anorganische und allgemeine Chemie. - 494. 1982, S. 31-42
SWD-Schlagwörter: Silicate
Anion
Wässrige Lösung
DDC-Sachgruppe: 540 Chemie
Dokumentart : Journalartikel
Kurzfassung: Untersuchungen mit Hilfe der Trimethylsilylierungsmethode und 29Si-NMR-Spektroskopie ergaben, daß im konzentrierten (gesättigten) Tetramethylammonium-(TMA-)-silicatlösungen mit molaren TMA:SiO2-Verhältnissen (MV) von 0,6:1 bis 20:1 Doppelvierringsilicatanionen Si8S208- als eine Hauptkomponente vorliegen. In gesättigten Lösungen mit MV von 1:1 bis 3:1 beträgt der Gehalt an Si8O208--Anionen bis zu 80% der Gesamt-SiO2-Menge. Diese im Vergleich zur Anionenverteilung in Alkalisilicatlösungen hohe Konzentration nur eines Anionentyps wird auf die stabilisierende Wirkung einer in konzentrierten TMA-Silicatlösungen vorliegenden Wasser-Clathratstruktur zurückgeführt. Mit zunehmender Verdünnung der TMA-Silicatlösungen verringert sich die Si8O208--Konzentration unter bevorzugter Bildung von Mono-, Di- und Trisilicatanionen. Oligomere cyclische und polycyclische Anionen wurden in Konzentrationen bis zu 5% nachgewiesen.
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-19217
hdl:20.500.11880/23974
http://dx.doi.org/10.22028/D291-23918
SciDok-Publikation: 10-Dez-2008
Fakultät: Sonstige Einrichtungen
Fachrichtung: SE - INM Leibniz-Institut für Neue Materialien
Fakultät / Institution:INM
INM
SE - Sonstige Einrichtungen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
hoeb198202.pdf676,67 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.