Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-23656
Titel: Die Sehnsucht nach dem Ideal : Landlust und Urban Gardening in Deutschland
Sonstige Titel: The search for the ideal : urban gardening and “Landlust” in Germany
Verfasser: Egnolff, Mareike
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2015
SWD-Schlagwörter: Naturverständnis
Urbanität
Soziales Lebensgefühl
Landleben
Freie Schlagwörter: Natur
Stadtgrün
Städtische Landwirtschaft
Garten
urban gardening
country life
nature
urban agriculture
gardening
DDC-Sachgruppe: 390 Bräuche, Etikette, Folklore
Dokumentart : Dissertation
Kurzfassung: In den Jahren 2004-2014 wird in Deutschland ein Interesse auf Natur in Zeitungen, Zeitschriften, Rundfunk- und Fernsehsendungen sowie Online-Magazinen thematisiert. Dazu zählt erstens die Praxis des Urban Gardening und zweitens die Landlust oder Lust auf Land. Diese setzt sich zusammen aus dem Phänomen der Landzeitschrift und der „Landlust als Lifestyle“, der sich in temporären Aufenthalten oder Umzügen in ländliche Räume äußert. Die Zusammenfassung der Einzelphänomene unter dem Gesamtkomplex der Lust auf Natur beruht auf Parallelen und Gemeinsamkeiten, die über das zeitgleiche Auftreten hinausgehen. Der Mediendiskurs bildet und definiert das Phänomen. Darin begründet sich die Vorgehensweise, Landlust und Urban Gardening mittels einer qualitativen Inhaltsanalyse ausgewählter hoch frequentierter Zeitungen zu erschließen. Urban Gardening wird damit zum ersten Mal in seinem Gesamtkontext für die BRD erfasst und von historischen und internationalen Vorgängern, wie dem US-amerikanischen Community Gardening, abgegrenzt und definiert. Die einzelnen Formen, die Akteure und ihre Motive werden vorgestellt sowie die Bedeutungszuschreibungen und Interpretationen der Praxis des Bepflanzens des urbanen Raums analysiert. Landlust zeigt sich in der Entstehung des neuen Zeitschriftentyps der Landzeitschrift. Anhand der Analyse der Inhalte der wichtigsten Landzeitschriften (u.a. Landlust) wird die Landzeitschrift als selbständige Zeitschriftengattung definiert. Der Konsum der Landzeitschrift bietet dem Leser die Möglichkeit, ein Bedürfnis nach Natur und Landleben medial zu stillen bzw. mittels Anleitungen zum Selbermachen das Lebensumfeld zu gestalten. Die aktive Praxis der Landlust wird als „Landlust als Lifestyle“ bezeichnet. Der Trend von Stadtbewohnern, einen Wohnsitz für dauerhafte oder temporäre Aufenthalte an „Sehnsuchtsorten“ auf dem Land zu erwerben, um das Landleben zu erfahren, ist ebenso wie das Phänomen Landzeitschrift Gegenstand medialer Berichterstattung. Die vorliegende Untersuchung zeichnet die Formen der Lust auf Natur, ihre Akteure und deren Motive sowie ihre Bedeutung und Interpretation nach. Es kristallisiert sich eine Vorstellung von Natur heraus, die in der individuellen Gestaltung des eigenen Lebensumfeldes mündet.
During the period 2004-2014, an interest in nature is very evident in German newspapers, magazines, broadcasts and online-media. This includes the practice of Urban Gardening and an interest in the countryside “Landlust“- expressed in the appearance of several countryside-magazines and the establishment of „Landlust" as a lifestyle - i.e. the practice of spending a short amount of time in the countryside, or moving to it. Common features and parallels as well as their simultaneous occurrences are reasons to combine all these phenomena under the main category of "interest in nature". Since the phenomenon is generated and defined by the media discourse, Urban Gardening and "Landlust" are analysed through a qualitative content analysis of popular newspapers. As a result, Urban Gardening is captured for the first time in its overall context in Germany, and defined in its historical and international trajectories such as the American practice of Community Gardening. The individual forms, the actors and their motives are being presented, as well as the associations of meanings and interpretations of the planting of vegetation in urban spaces being analysed. The interest for the countryside - "Landlust" is manifested in the development of a new type of country magazine, which is being defined as a unique type of magazine through the content analyses of the most important country magazines (e.g. Landlust). The consumption of country magazines offers the readers a possibility to satisfy a need for nature and country life. Through do-it-yourself instructions, the readers can create their living environment in a country style. The practice “Landlust as a Lifestyle” describes the trend of urban dwellers to buy a country residence for long-term and temporary stays to experience country life. This and the country magazine phenomenon are presented by the media. The study describes the different forms of the interest in nature, its actor’s und their motives as well as meanings and interpretations. A notion of nature becomes visible which results in the individual design of the living environment.
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-63033
hdl:20.500.11880/23712
http://dx.doi.org/10.22028/D291-23656
Erstgutachter: Krug-Richter, Barbara
Tag der mündlichen Prüfung: 9-Sep-2015
SciDok-Publikation: 20-Nov-2015
Fakultät: Fakultät 3 - Philosophische Fakultät I
Fachrichtung: P - Kunst- und Kulturwissenschaft
Fakultät / Institution:P - Philosophische Fakultät

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Die_Sehnsucht_nach_dem_Ideal_Finale_Version.pdf1,34 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.