Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-23470
Titel: Generating Anaphoric Expressions : Contextual Reasoning in Sentence Planning
Sonstige Titel: Die Generierung anaphorischer Ausdrücke : kontextuelle Inferenzen in der Satzplanung
Verfasser: Striegnitz, Kristina
Sprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 2004
SWD-Schlagwörter: Linguistische Datenverarbeitung
Sprachverarbeitung
Automatische Sprachproduktion
Anapher <Syntax>
Semantik
Pragmatik
Freie Schlagwörter: computational linguistics
natural language processing
natural language generation
computational semantics and pragmatics
anaphoric expressions
DDC-Sachgruppe: 400 Sprache, Linguistik
Dokumentart : Dissertation
Kurzfassung: This thesis investigates the contextual reasoning involved in the production of anaphoric expressions in natural language generation systems. More specifically, I propose generation strategies for two types of discourse anaphora which have not been treated in generation before: bridging descriptions and additive particles. To this end the contextual conditions that govern the use of these expressions have to be formalized. The formalization that I propose is based on notions from linguistics and extends previous approaches to the generation of co-referential anaphora. I then specify the reasoning tasks that have to be carried out in order to check the contextual conditions. I describe how they can be implemented using a state-of-the-art reasoning system for description logics, and I compare my proposal to alternative approaches using other kinds of reasoning tools. Finally, I describe an experimental implementation of the proposed approach.
Diese Arbeit untersucht die kontextuellen Schlussfolgerungen, die bei der Erzeugung von anaphorischen Ausdrücken in Textgenerierungssystemen anfallen. Ich entwickele Generierungsstratgien für zwei Arten von Diskursanaphern, die bisher nicht in der Generierung behandelt worden sind: indirekte Anaphern und additive Partikel. Dafür müssen die kontextuellen Bedingungen, unter denen diese Ausdrücke verwendet werden, bestimmt und formalisiert werden. Die Formalisierung, die ich vorschlage, basiert auf linguistischen Theorien und verallgemeinert ältere Ansätze zur Generierung von koreferentiellen Anaphern. Dann spezifiziere ich die Inferenzaufgaben, die gelöst werden müssen, um die kontextuellen Bedingungen zu überprüfen. Ich beschreibe, wie sie mit Hilfe von aktuellen Inferenzsystemen für terminologische Logiken implementiert werden können, und vergleiche meinen Ansatz mit Alternativen, die andere Arten von logischen Inferenzsystemen nutzen. Schließlich, beschreibe ich eine experimentelle Implementation meines Ansatzes.
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-4814
hdl:20.500.11880/23526
http://dx.doi.org/10.22028/D291-23470
Erstgutachter: Pinkal, Manfred
Tag der mündlichen Prüfung: 19-Nov-2004
SciDok-Publikation: 14-Nov-2005
Fakultät: Fakultät 4 - Philosophische Fakultät II
Fachrichtung: P - Sprachwissenschaft und Sprachtechnologie
Ehemalige Fachrichtung: bis SS 2016: Fachrichtung 4.7 - Allgemeine Linguistik
Fakultät / Institution:P - Philosophische Fakultät

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Striegnitz_Dissertation.pdf1,02 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.