Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-23432
Titel: Modellierung, Messung und Analyse berufsrelevanter überfachlicher Kompetenzen in der fachschulischen Erzieherausbildung
Sonstige Titel: Modelling, measurement and analysis of profession-relevant cross-curricular competences in the training of state-certified educators in Germany
Verfasser: Verbeek, Veronika
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2016
SWD-Schlagwörter: Erzieherin
Erzieher
Ausbildung
Evaluation
Kompetenz
Persönlichkeit
Selbstgesteuertes Lernen
Ausbildungserfolg
Freie Schlagwörter: Fachschulen für Sozialpädagogik
überfachliche Kompetenzen
selbstreguliertes Lernen
education personnel
social education
cross-curricular competences
self-regulated learning
evaluation
DDC-Sachgruppe: 370 Erziehung, Schul- und Bildungswesen
Dokumentart : Dissertation
Kurzfassung: Ziel der vorliegenden Studie ist die Modellierung, Messung und Analyse berufsrelevanter überfachlicher Kompetenzen während der dreijährigen Erzieherausbildung an Fachschulen. Die Wichtigkeit personaler und interpersonaler Kompetenzen in einem Sozialberuf sowie die curriculare Erwartung selbstregulierten Lernens in Ausbildung und späterer Berufstätigkeit verdeutlichen die Erfordernis, zur Qualitätssteigerung im Beruf nicht nur fachliches, sondern auch nicht-fachliches Lernen zu verbessern. Psychologische Studien zu überfachlichen Kompetenzen angehender Erzieherinnen und Erzieher fehlen. In einer Längsschnittstudie im Verlauf der dreijährigen Ausbildung konnten insgesamt 534 Fachschülerinnen und Fachschüler zu kontextualisierten personalen und interpersonalen Kompetenzen sowie zu Lernkompetenzen schriftlich befragt werden. Eine vorläufige Taxonomie überfachlicher Kompetenzen wurde im Falle der personalen und interpersonalen Kompetenzen aus curricularen Vorgaben und Expertenurteilen aus der Berufspraxis, im Falle der Lernkompetenzen aus der Selbstbestimmungstheorie und Modellen selbstregulierten Lernens abgeleitet. Die mehrstufige Fragebogenkonstruktion führte zu drei faktoriell validen Fragebogenmodulen zur Messung von erstens personalen und interpersonalen Kompetenzen (7 Kurzskalen), von zweitens motivationalen und volitionalen Lernkompetenzen (6 Kurzskalen) und von drittens kognitiven und metakognitiven Lernkompetenzen (9 Kurzskalen) (Teilstudie 1). Es zeigte sich kein Kompetenzaufbau in den ersten beiden Schuljahren der Ausbildung (Teilstudie 2). Die Bedingungsanalyse stellte für weitere Untersuchungen zur überfachlichen Kompetenzentwicklung die Bedeutung von drei der sechs untersuchten Gruppenmerkmalen (Geschlecht, Alter und Curriculum) heraus (Teilstudie 3). Bedingungshypothesen aus Phasenmodellen selbstregulierten Lernens bestätigten sich teilweise, wenn in einer Modellerweiterung der langfristige Lernprozess während der gesamten Erzieherausbildung unter dem Aspekt der Selbstregulation untersucht wurde (Teilstudie 4). Überfachliche Kompetenzen ließen drei der sechs untersuchten Ausbildungserfolgskriterien (Fachschulnoten, Theorie-Praxis-Transfer, Berufspraktische Kompetenz) praktisch bedeutsam vorhersagen (Teilstudie 5). An diese ersten Ergebnisse zur Ausbildung berufsrelevanter überfachlicher Kompetenzen können weitere empirische Studien anschließen (u.a. Replikation, Normierung, Validierung), denn sie haben auch vielfältige Implikationen für die Fachschulpraxis (u.a. Pädagogische Diagnose, Programmimplementierung).
This study examines the modelling, measurement and analysis of profession-relevant cross-curricular competences of state-certified educators over the three year training at vocational college in Germany. The vocational training conveys qualification in the fields of child and youth care as well as in special needs education. The importance of personal and interpersonal skills in social occupations, as well as the expectation of self-regulated learning during training and the subsequent professional life, illustrate the requirement to improve the quality of both professional and cross-curricular competences. There is a lack of psychological studies covering this latter field of research. The study was conducted over a three year period, using paper-based questionnaires to interrogate 534 students about contextualized personal and interpersonal skills as well as learning competences. In the case of personal and interpersonal skills, a preliminary taxonomy of cross-curricular competences was derived from curricular guidelines and expert judgement. The taxonomy of the learning skills was deduced from the Self-Determination Theory and theories of self-regulated learning. The multi-stage questionnaire design generated three factorial valid questionnaire modules for measurement: first, personal and interpersonal skills (7 short scales); second, motivational and volitional learning skills (6 short scales); and third, cognitive and metacognitive learning skills (9 short scales) (substudy 1). The level of 21 examined cross-curricular competences did not improve throughout the first 2-years of the training (substudy 2). The assessment of the conditions demonstrated the importance of three of the six group characteristics (gender, age and curriculum) for subsequent studies on cross-curricular competences (substudy 3). Hypotheses in phase models dealing with self-regulated learning were partly confirmed if the phase model was transferred to a long-term learning process such as the three year training at vocational college (substudy 4). Cross-curricular competences predicted three out of the six criteria of training success examined (school grades, theory-practice transfer, professional competence in practice) (substudy 5). The findings on the development of profession-relevant cross-curricular competences allow further studies (e.g. replication studies, standardization, validation studies) because they also suggest a variety of implications for practice in vocational colleges (e.g. educational diagnosis and programme implementation).
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-66307
hdl:20.500.11880/23488
http://dx.doi.org/10.22028/D291-23432
Erstgutachter: Perels, Franziska
Tag der mündlichen Prüfung: 25-Jul-2016
SciDok-Publikation: 20-Sep-2016
Fakultät: Fakultät 5 - Philosophische Fakultät III
Fachrichtung: HW - Bildungswissenschaften
Ehemalige Fachrichtung: bis SS 2016: Fachrichtung 5.1 - Erziehungswissenschaft
Fakultät / Institution:HW - Fakultät für Empirische Humanwissenschaften und Wirtschaftswissenschaft

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Verbeek_Online_Publikation_Dissertation_2016.pdf12,64 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.