Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-23394
Titel: Memory and metamemory of word-pair learning : an electrophysiological investigation
Verfasser: Bai, Cheng-Hua
Sprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 2015
SWD-Schlagwörter: Lernen
Gedächtnis
Ereigniskorreliertes Potenzial
Freie Schlagwörter: testing effect
judgment of learning
ERP
reinstatment
memory retrieval
DDC-Sachgruppe: 150 Psychologie
Dokumentart : Dissertation
Kurzfassung: This dissertation investigates two factors related to human learning and memory processes. The first factor is the testing effect: in comparison to repeatedly study learnt materials, repeated testing is known to be beneficial for future remembering. According to the episodic context account of the testing effect, this beneficial effect of testing is related to a process which reinstates the previously learnt episodic information. The second factor is the delayed judgment of learning (JOL) effect: the metacognitive judgment is more accurate in predicting later remembering when there is a temporal delay between the learning and the judgment than without. Following the cue-utilization account, the delayed JOL is based on the accessibility of the learnt materials whilst the immediate JOL is based on item-characteristics. It is hypothesized that there is a similar retrieval process engaged during testing and/ or during a delayed JOL which enhances the memory performance or the prediction of its accuracy. The neural correlates of testing and JOLs were examined using the electrophysiological method. In the current study, word-pair learning was used as an example of learning and memory: Swahili-German word pairs in the testing experiment (Chapter 2) and German-German semantically-related word pairs in the JOL experiment (Chapter 3). The results showed that the event-related potential (ERP) of the immediate retrieval at testing resembles the ones of the subsequent remembering. However, the ERP of the delayed JOL did not show a similar pattern. In summary, the current data did not support the hypothesis that the similar mechanisms underlie the testing and the delayed JOL effects.
Diese Dissertation befasst sich mit zwei Faktoren, die mit Lernen und Gedächtnis des Menschen zusammenhängen. Der erste Faktor ist der Testeffekt: im Vergleich zum wiederholten Lernen von zuvor gelerntem Material wirkt sich wiederholtes Testen förderlich auf das künftige Erinnern aus. Nach dem Episodic-Context-Ansatz zum Testeffekt hängt diese förderliche Wirkung des Testens mit einem Prozess zusammen, der die zuvor gelernte episodische Information wiederherstellt. Der zweite Faktor ist das verzögerte Judgment-of-Learning-Urteil (JOL): metakognitive Urteile sagen künftiges Erinnern akkurater vorher, wenn es eine zeitliche Verzögerung zwischen Lernen und Urteil gibt. Dem Cue-Utilization-Ansatz zufolge basieren verzögerte JOL auf der Zugänglichkeit des gelernten Materials, wohingegen sofortige JOL auf Item-Eigenschaften beruhen. Es wird vermutet, dass ein ähnlicher Abrufmechanismus beim Testen und/ oder bei verzögerten JOL beteiligt ist, der die Erinnerungsleistung oder die Vorhersage ihrer Genauigkeit verstärkt. Die neuronalen Korrelate des Testens und der JOL wurden mit elektrophysiologischen Methoden untersucht. In dieser Arbeit wurde das Lernen von Wortpaaren exemplarisch für Lernen und Gedächtnis verwendet: Swahili-Deutsch-Wortpaare im Experiment zum Testeffekt (Kapitel 2) und semantisch relatierte deutsche Wortpaare im JOL-Experiment (Kapitel 3). Die Ergebnisse zeigen, dass das ereigniskorrelierte Potential (EKP) des sofortigen Abrufs beim Test denen des nachfolgenden Erinnerns ähneln. Allerdings zeigten die EKPs für verzögerte JOL kein vergleichbares Muster. Zusammenfassend kann man sagen, dass die aktuellen Daten die Hypothese, dass dem Testen und den verzögerten JOL ähnliche Mechanismen zugrundeliegen, nicht stützen.
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-62237
hdl:20.500.11880/23450
http://dx.doi.org/10.22028/D291-23394
Erstgutachter: Mecklinger, Axel
Tag der mündlichen Prüfung: 31-Jul-2015
SciDok-Publikation: 7-Aug-2015
Fakultät: Fakultät 5 - Philosophische Fakultät III
Fachrichtung: HW - Psychologie
Fakultät / Institution:HW - Fakultät für Empirische Humanwissenschaften und Wirtschaftswissenschaft

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Dissertation_Memory_Wordlearning_CHBai_2015_OpenAccess.pdf2,59 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.