Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-23179
Titel: Ligand influence on nanoparticle agglomeration in flow
Verfasser: Gerstner, Dominik
Sprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 2016
SWD-Schlagwörter: Nanotechnologie
Nanopartikel
Nanostrukturiertes Material
Nanokomposit
Agglomerieren
Strukturbildung
Freie Schlagwörter: nanoparticle
nanotechnology
agglomeration
superlattice
DDC-Sachgruppe: 530 Physik
Dokumentart : Dissertation
Kurzfassung: Having emerged from basic science, nanoparticles are now applied in many fields of science and technology. Agglomeration is ubiquitous and occurs, often inadvertently, in the formulation of particle-polymer mixtures, during the chemical functionalisation of nanoparticles and even during storage. This dissertation outlines recent studies on the agglomeration behaviour of different gold nanoparticle types. A modular fluidic system was specifically designed to perform the experiments. It enables the preparation of a steady flow of stable or unstable nanoparticle samples. This allows to observe different steps of a time-dependant process in steady state over practically arbitrary times in flow. These capabilities are used in this research to investigate the agglomeration of destabilised aqueous gold nanoparticles, reassess the solvent induced self-assembly of unpolar gold nanoparticles and examine the shear-assisted orientation of gold nanowires. The performance of the system is demonstrated and new insights on the influence of solvent conditions, temperature and the flow field are presented. The relevant process parameters as well as the microscopic interactions responsible for the structure formation mechanisms are discussed.
Nanopartikel sind ihren Kinderschuhen in der Grundlagenforschung entwachsen und haben mittlerweile vielfältige Einsatzmöglichkeiten von der Forschung bis zur industriellen Anwendung. Agglomeration spielt in der Regel eine Rolle und tritt (gewollt oder ungewollt) bei der Herstellung von Partikel-Polymerkompositen, der Oberflächenmodifizierung von Partikeln und selbst der Lagerung auf. In dieser Dissertation werden neue Studien zur Agglomeration verschiedener Klassen von Gold-Nanopartikeln vorgestellt. Ein modulares Fluidiksystem wurde speziell für die hier präsentierten Versuche entworfen. Damit kann ein kontinuierlicher Fluss aus stabilen und speziell auch destabilisierten Nanopartikelproben erzeugt werden. Dadurch wird es möglich, verschiedene Stufen einer zeitlich veränderlichen Reaktion im Fließgleichgewicht zu analysieren. Dabei ist die Integrationszeit grundsätzlich nicht beschränkt. Mittels dieser Möglichkeiten wurde in dieser Forschungsarbeit die Agglomeration von destabilisierten, wässrigen Gold-Nanopartikeln untersucht, die Selbstorganisation unpolarer Partikel in geordnete Überstrukturen neu beleuchtet und die Ausrichtung von Gold-Nanodrähten in einer Scherströmung analysiert. Die dazugehörigen Prozessparameter sowie die zugrunde liegenden mikroskopischen Wechselwirkung sollen in dieser Arbeit erörtert werden.
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-66360
hdl:20.500.11880/23235
http://dx.doi.org/10.22028/D291-23179
Erstgutachter: Arzt, Eduard
Tag der mündlichen Prüfung: 6-Sep-2016
SciDok-Publikation: 19-Sep-2016
Fakultät: Fakultät 8 - Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät III
Sonstige Einrichtungen
Fachrichtung: NT - Materialwissenschaft und Werkstofftechnik
SE - INM Leibniz-Institut für Neue Materialien
Ehemalige Fachrichtung: bis SS 2016: Fachrichtung 8.4 - Werkstoffwissenschaften
Fakultät / Institution:INM
NT - Naturwissenschaftlich- Technische Fakultät

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Dissertation_Dominik_Gerstne_pflichtexemplare.pdf44,36 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.