Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-22805
Titel: Fluorescence correlation spectroscopy of autofluorescent proteins and its applications in live cell membranes
Sonstige Titel: Fluoreszenz-Korrelations-Spektroskopie von autofluoreszenten Proteinen und ihre Anwendungen in lebenden Zellmembranen
Verfasser: Koyadan Veettil, Seena
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2009
SWD-Schlagwörter: Fluoreszenzkorrelationsspektroskopie
Grün fluoreszierendes Protein
Einzelmolekülspektroskopie
Freie Schlagwörter: fluorescence correlation spectroscopy
green fluorescent proetin
single molecule spectroscopy
DDC-Sachgruppe: 540 Chemie
Dokumentart : Dissertation
Kurzfassung: Fluorescence correlation spectroscopy (FCS) is used for investigating the kinetic processes and molecular interactions by means of the statistical analysis of fluorescence fluctuations. These fluorescence fluctuations which arise from the small confocal volume are due to diffusion, rotation, intersystem crossing, conformational changes or other random effects of the fluorescent molecules under study. Therefore the fluorescent intensity from these fluctuations contains photophysical information on the nature of molecules. The aim of the work described in this thesis is to study the applications of FCS. The thesis is divided into 6 chapters. The theory, experimental setup and applications of FCS are outlined in chapter 1. A method of determining the photostability of autofluorescent proteins by Stern-Volmer plot like analysis is described in chapter 2. Photostability of green (GFP) and yellow fluorescent proteins (YFP) with fluorinated chromophores are analysed by intensity dependent FCS measurements. Such a photostability analysis is continued in chapter 3 with F64L containing GFP mutants. In addition, this chapter also explains a thermal relaxation rate constant of EGFP which is accompanied by the transition between the bright state and the dark state. By wavelength dependent FCS measurements, the protonated state of the Thr203 and Glu222 containing GFP mutants are demonstrated in chapter 4. Chapter 5 describes the effect of membrane potential on the lateral diffusion of the K+(Na+)/H+ exchanger on the membrane of live red blood cell (RBC). Characterization of PLGA (polylactic-co-glycolic acid) nanoparticles tagged with oligonucleotides which are potential drug carriers in pharmaceutical applications are studied in chapter 6.
Die Fluoreszenz-Korrelations-Spektroskopie (FCS) wird benutzt zur Untersuchung kinetischer Prozesse und molekularer Interaktionen auf der Basis einer statistischen Analyse von Fluoreszenz-Fluktuationen. Diese Fluoreszenz-Fluktuationen, die aus einem kleinen konfokalen Volumen stammen, rühren von Diffusion, Rotation, Intersystemübergängen, Konformationsänderungen oder anderen zufälligen Effekten der untersuchten Fluoreszenzmoleküle her. Aus diesem Grund enthält die Fluoreszenz- Intensität dieser Fluktuationen photophysikalische Informationen über die Natur der Moleküle. Es ist das Ziel der in dieser Thesis beschriebenen Arbeit die Anwendungen von FCS zu untersuchen. Die Thesis ist unterteilt in 6 Kapitel. Die Theorie, experimenteller Aufbau und Anwendungen von FCS werden in Kapitel 1 vorgestellt. Eine Methode der Bestimmung der Photostabilität autofluoreszierender Proteine mit Hilfe einer Stern-Volmer-Plot-artigen Analyse ist in Kapitel 2 beschrieben. Die Photostabilität von grün und gelb fluoreszierenden Proteinen (GFP und YFP) mit fluorierten Chromophoren wird mit Intensitäts-abhängigen FCS-Messungen untersucht. Eine derartige Photostabilitäts-Analyse wird in Kapitel 3 mit F64L enthaltenden GFP Mutanten fortgeführt. Dieses Kapitel erklärt außerdem eine Ratenkonstante der thermalen Relaxation von EGFP; diese Relaxation wird begleitet vom Übergang zwischen Hell- und Dunkelzustand. Der protoniert Zustand der Thr203 und Glu222-enthaltenden GFPMutanten wird in Kapitel 4 durch wellenlängen-abhängige FCS-Messungen demonstriert. Kapitel 5 beschreibt den Effekt des Membranpotentials auf die laterale Diffusion des K+(Na+)/H+-Austauschers auf der Membran von lebenden roten Blutzellen. Die Charakterisierung von mit Oligonukleotiden getaggten PLGA-Nanopartikeln (polylacticco-glycolic acid), die potentielle Drug-Carrier in pharmazeutischen Anwendungen darstellen, wird in Kapitel 6 untersucht.
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-48937
hdl:20.500.11880/22861
http://dx.doi.org/10.22028/D291-22805
Erstgutachter: Jung, Gregor
Tag der mündlichen Prüfung: 29-Mai-2009
SciDok-Publikation: 4-Jul-2012
Fakultät: Fakultät 8 - Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät III
Fachrichtung: NT - Chemie
Fakultät / Institution:NT - Naturwissenschaftlich- Technische Fakultät

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
PhD_thesis_Seena_2.pdf3,65 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.