Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-22523
Titel: Cyclische Diazastannylene. - XXVIII : Anorganische Polycyclen aus der Reaktion eines Bis(amino)stannylens bzw. Iminostannylens mit SnCl2, SnBr2 und tert- Butoxizinn(II)chlorid bzw. -bromid
Verfasser: Veith, Michael
Huch, Volker
Lisowsky, Richard
Hobein, Peter
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 1989
Quelle: Zeitschrift für anorganische und allgemeine Chemie. - 569. 1989, 1, S. 43-61
SWD-Schlagwörter: Anellierung
Röntgenstrukturanalyse
Festkörper
Chloratom
Schichtgitter
DDC-Sachgruppe: 540 Chemie
Dokumentart : Journalartikel
Kurzfassung: Das cyclische Bis(amino)stannylen 1 reagiert mit tert-Butoxizinn(II)-chlorid oder -bromid zu einem Lewis-Säure-Base-Addukt 4 bzw. 5, in dem die beiden Moleküle über NSn- (233,8(3) pm) und OSn- (215,1(2) pm) Bindungen zusammengehalten werden, was zur Bildung zweier anellierter Vierringe führt (Röntgenstrukturanalyse von 4). Setzt man 1 hingegen mit SnCl2 oder SnBr2 um, so entstehen die Salze Me2Si(NtBu)2Sn2Br+Sn2Br5- (7). Gemäß Strukturanalysen sind die Kationen in 6 und 7 strukturell nahe verwandt: SnCl+ bzw. SnBr+ werden von dem Trihaptoliganden 1 so koordiniert, daß eine polycyclische SiN2Sn2X-Einheit mit einem N2Sn2-Tetraeder und kantenüberbrückenden Si und Halogen (X) entsteht (Mittelwerte : NSn = 232(2) (6), 230(2) (7), SnCl = 265(1), SnBr = 275(1) pm). (tBuNSn)2, eine kurzlebige Zwischenstufe, addiert sich an SnCl2 unter Bildung eines kristallinen Polymers (tBuN)2Sn3Cl2 (8). Der Festkörper besteht nach Röntgenstrukturanalyse aus einer unendlichen Kette von (tBuN)2Sn3Cl3-Polycyclen, die sich mit benachbarten Einheiten jeweils zwei Chloratome teilen. (tBuN)2Sn3Cl3 bildet ein gleichseitiges Dreieck aus Chloratomen, auf dessen Kantenmitten ein zweites gleichseitigtes Dreieck aus Zinnatomen hineingestellt ist. Diese sind ihrerseits durch (NtBu)-Gruppen trigonal bipyramidal verknüpft. Die verbrückenden Chloratome besitzen eine ungewöhnliche planare, fast quadratische Koordination (SnCl(Mittel) = 308(5) pm). Der mittlere Sn3N2-Polycyclus der Figur kann als nahezu perfekte trigonale Bipyramide beschrieben werden (SnN = 222,7(3) pm). Die tert-Butylgruppen an den Stickstoffatomen schirmen den anorganischen Teil der Struktur so ab, daß eine Schichtstruktur entsteht.
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-18425
hdl:20.500.11880/22579
http://dx.doi.org/10.22028/D291-22523
SciDok-Publikation: 5-Dez-2008
Fakultät: Fakultät 8 - Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät III
Sonstige Einrichtungen
Fachrichtung: NT - Chemie
SE - INM Leibniz-Institut für Neue Materialien
Fakultät / Institution:INM
INM
NT - Naturwissenschaftlich- Technische Fakultät

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
ve198910.pdf964,06 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.