Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-20811
Titel: Paget-von Schroetter-Syndrom als Arbeitsunfall
Verfasser: Böcher, Arne
Müller, Marc
Scheffler, Peter
Zell, Lothar
Buchter, Axel
Sonstige beteiligte Körperschaft: Institut für Arbeitsmedizin der Universität des Saarlandes
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2005
Quelle: Arbeitsmedizin, Sozialmedizin, Umweltmedizin. - 40. 2005, 3, S. 176
SWD-Schlagwörter: Arbeitsmedizin
Arbeitsunfall
Venenthrombose
Freie Schlagwörter: Paget-von Schroetter-Syndrom
Dublexsonographie
Intimaläsion
DDC-Sachgruppe: 610 Medizin, Gesundheit
Dokumentart : Journalartikel
Kurzfassung: Das Paget-von Schroetter-Syndrom ist eine tiefe Venenthrombose der Vena axillaris und/oder der Vena subclavia. Sie ist verbunden mit den typischen Zeichen einer tiefen Venenthrombose, wie Schmerz, Schwellung, Zyanose und evtl. erkennbare Kollateralvenenzeichnung. Neben iatrogenen Ursachen, Malignomen, Hyperkoagulabilität und anatomischer Prädisposition kommt eine Auslösung durch ruckartige Krafteinwirkung in Frage. Hat die Belastungseinwirkung nachweislich während einer versicherten Tätigkeit stattgefunden, ist diese Erkrankung beim zuständigen gesetzlichen Unfallversicherungsträger als Arbeitsunfall zu melden.
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-9916
hdl:20.500.11880/20867
http://dx.doi.org/10.22028/D291-20811
SciDok-Publikation: 13-Feb-2007
Fakultät: Fakultät 2 - Medizin
Fakultät 2 - Medizin
Fachrichtung: M - Arbeitsmedizin
M - Innere Medizin
Fakultät / Institution:M - Medizinische Fakultät

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Paget_von_Schroetter_als_Arbeitsunfall.pdf1,52 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Diese Ressource wurde unter folgender Copyright-Bestimmung veröffentlicht: Lizenz von Creative Commons Creative Commons