Bitte benutzen Sie diese Referenz, um auf diese Ressource zu verweisen: doi:10.22028/D291-20729
Titel: Zum Problem der Krankheitseinsicht bei Patienten mit Demenz vom Alzheimer-Typ
Sonstige Titel: Awareness of deficits in patients with dementia of the Alzheimer type
Verfasser: Kessler, Holger
Supprian, Tillmann
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2003
Quelle: Fortschritte der Neurologie, Psychiatrie. - 71 (2003), S. 541 - 548
SWD-Schlagwörter: Anosognosie
Alzheimer-Krankheit
Demenz
Freie Schlagwörter: awareness
insight
dementia
DDC-Sachgruppe: 610 Medizin, Gesundheit
Dokumentart : Journalartikel
Kurzfassung: Das Phänomen einer unzureichenden Krankheitseinsicht ist bei einer Reihe von neurologisch-psychiatrischen Erkrankungen bekannt. Im Vergleich zu anderen Krankheitssymptomen wurde ihm jedoch bei der Alzheimer-Demenz bislang häufig nur relativ wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Dabei kann das Vorliegen einer unzureichenden Krankheitseinsicht für die betroffenen Patienten mit erheblichen Gefährdungen im Alltag sowie mit weitreichenden Konsequenzen für Pflege, Versorgung und Behandlung verbunden sein. Bezüglich der Häufigkeit, der Schwere und der Art der von einer Anosognosie betroffenen Funktionsbereiche scheint eine große inter- und intraindividuelle Variabilität zu bestehen. Die bisher vorliegenden Ergebnisse der neuropsychologischen Forschung und der funktionellen Bildgebung sprechen dafür, dass frontale und parietale Strukturen der nichtdominanten Hemisphäre bei der Entstehung einer Anosognosie beteiligt sein könnten. Die vorliegende Arbeit gibt einen Überblick über den gegenwärtigen Kenntnisstand zu diesem Thema einschließlich möglicher Einflussvariablen und erörtert auch die wechselseitigen Beziehungen zwischen Anosognosie und depressiven Symptomen bei Demenzkranken.
Unawareness has been reported in a number of neuropsychiatric disorders. Although unawareness can be linked with considerable risks for the patients in everyday life and can have far-reaching implications for care, treatment and patient management, relatively little attention has been paid to anosognosia in the case of Alzheimer's disease, compared to other symptoms of the disease. With regard to frequency, severity and domain-specific differences, there seems to be a large inter- and intraindividual variability. Results from neuropsychologic measures and functional imaging suggest an involvement of frontal and parietal lobes of the non-dominant hemisphere in anosognosia. This article reviews the current status of knowledge of this topic including possible influencing variables and discusses the relationship between unawareness and depressive symptoms in demented patients.
Link zu diesem Datensatz: urn:nbn:de:bsz:291-scidok-1232
hdl:20.500.11880/20785
http://dx.doi.org/10.22028/D291-20729
SciDok-Publikation: 11-Nov-2003
Fakultät: Fakultät 2 - Medizin
Fachrichtung: M - Neurologie und Psychiatrie
Fakultät / Institution:M - Medizinische Fakultät

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
InsightDATFortschritte.pdf86,23 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt.